ALLRAD-NEWS

11Lokalmatador Dieter Depping debütiert auf Rallycross-Rundkurs
WRX am Estering: VW Polo RX. Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
MOTORSPORT
Oliver Altvater/ampnet - 2. Oktober 2017, 13:31 Uhr MOTORSPORT

Lokalmatador Dieter Depping debütiert auf Rallycross-Rundkurs

Glatter Asphalt, steinige Schotterpiste und eine kurze Strecke durch das Erdreich.

Glatter Asphalt, steinige Schotterpiste und eine kurze Strecke durch das Erdreich. Auf diesen drei Geläufen debütiert der 51-jährige Dieter Depping in der spektakulären Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) am Estering in Buxtehude. In knallharten Stoßstangenduellen driftet der dreifache Deutsche Rallyemeister und mehrfache Rallye-Dakar-Teilnehmer mit seinem 560 PS starken Rallycross VW Polo RX durch die Kurven des Rundkurses vor den Toren Hamburgs.

Depping kennt das Auto wie seine Westentasche. Seit seinem letzten Wettbewerbseinsatz 2010 im 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring war er als Werksfahrer für Volkswagen einer der entscheidenden Köpfe hinter der Entwicklung des erfolgreichen Polo R WRC der Rallye-Weltmeisterschaft. Auf dessen Grundlage wurde auch der Polo RX auf die Räder gestellt.

Zwei Monate vor der WRX-Premiere absolvierte der Rallyeveteran seine erste und einzige Testfahrt auf der rund ein Kilometer messenden Rallycross-Strecke in Buxtehude. Ohne die direkten Konkurrenten ist dieser Test jedoch nicht mit der WRX-Realität vergleichbar. ,,Als ehemaliger Rallyefahrer bin ich es gewohnt, alleine gegen die Zeit zu fahren", sagt Depping. ,,Den extrem wichtigen Start und die harten Duelle ,Reifen an Reifen' kann man aber nur während des Rennens üben", fährt der niedersächsische Lokalmatador fort. Die aus Sicht Deppings wegen dieser Duelle im dichten Getümmel so ,,harte Rallyevariante" meisterte der WRX-Novize souverän, kämpfte sich bei seinem Gaststart bis auf Platz 16 und sicherte sich damit sogar einen WM-Punkt.

Neben seiner langjährigen Rallyeerfahrung und der detailreichen Kenntnis des Autos profitiert der Hannoveraner vom umfassenden Rallycross-Wissen der zwei Stammfahrer im Team PSRX Volkswagen Schweden. ,,Petter Solberg und Johan Kristoffersson gaben mir wertvolle Tipps für die Rennstrategie und den wichtigen Start", lobt Depping das Zusammenspiel mit seinen Teamkollegen. Im Berufsalltag trägt der sympathische Hannoveraner mit unprätentiösem Auftreten Personalverantwortung für vier Motorsport-Mechaniker. Gemeinsam mit ihnen und drei Ingenieuren entwickelt der Hannover-96-Fan Event- und Testfahrzeuge sowie den Golf GTI TCR, der in der 2015 neu ins Leben gerufenen internationalen Tourenwagen-Rennserie TCR an den Start geht.

Die Liebe zum Motorsport und eine offene, positive Lebenseinstellung sind die Zutaten für das Erfolgsrezept der niedersächsischen Rallyelegende. Sie helfen ihm, Rückschläge zu bewältigen und mit neuem Mut ,,nach vorne zu schauen". In seiner Freizeit liebt es der Familienvater, seine Tochter beim Voltigieren, dem Ausführen akrobatischer Übungen auf einem im Kreis trabenden Pferd, zu unterstützen. Fahrrad- und Oldtimerausfahrten zählen ebenso zu seinen Leidenschaften. Bei gutem Wetter fährt Depping mit seinem Adler Primus von 1932 aus und schraubt selbst an der alten Technik des Autoklassikers. Seinen WRX-Einsatz am Estering zählt Dieter Depping gemeinsam mit der Rallye Dakar, der härtesten Langstrecken- und Wüstenrallye der Welt, zu den beeindruckendsten und außergewöhnlichsten Rennerlebnissen seiner Karriere.

Sieger des Rennens am Estering wurde Matthias Ekström im Audi S1, dicht gefolgt von Timmy Hansen im Peugeot 208 auf Platz zwei und Toomas Heikkinen auf Position drei, ebenfalls im Audi S1. Der Schwede Johan Kristoffersson vom Team PSRX Volkswagen Schweden steht bereits als Weltmeister der aktuellen WRX-Saison fest. (ampnet/oa)

Dieser Artikel aus der Kategorie MOTORSPORT wurde von Oliver Altvater/ampnet am 02.10.2017, 13:31 Uhr veröffentlicht.