ALLRAD-NEWS

9Simon Beck zeichnet 250-Meter-Defender mit Füßen in den Schnee
Simon Beck stapfte die Umrisse des Land Rover Defender in 2700 Metern Höhe in den Schnee der französischen Alpen. Foto: Auto-Medienportal.Net/Land Rover
OLDTIMER
ampnet - 10. April 2018, 14:08 Uhr OLDTIMER

Simon Beck zeichnet 250-Meter-Defender mit Füßen in den Schnee

Land Rover feiert in diesem Jahr den 70.

Land Rover feiert in diesem Jahr den 70. Geburtstag seiner Allrad-Ikone Defender. Als Auftakt zu mehrere Aktionen zeichnete nun der Schneekünstler Simon Beck in 2700 Metern Höhe in den französischen Alpen die Silhouette des Automobilklassikers in den Schnee.

Der 250 Meter breite Umriss ist eine Hommage an Maurice Wilks. Der Technische Direktor bei Rover in den Nachkriegsjahren skizzierte das unverwechselbare Design des Autos in den Sand der Red Wharf Bay in Wales. Mit diesem Vorschlag überzeugte er seinen Bruder Spencer Wilks, der zur gleichen Zeit Rover als Geschäftsführer vorstand. Der zukunftsweisende Entwurf wurde ,,Land Rover" getauft und wurde am 30. April 1948 auf der Amsterdam Motor Show der Weltöffentlichkeit vorgestellt.

Simon Beck, der geometrische Formen nur mit Fußschritten in den Schnee zeichnet, benötigte für sein Werk in der Nähe von La Plagne 20 894 Schritte, wobei er 16,5 Kilometer zurücklegte. Bereits 2015 stand der Defender im Mittelpunkt eines ähnlichen Projekts: Zum Auslaufen der Produktion wurde ein riesiger Umriss des Fahrzeugs in den Sand der Red Wharf Bay gezeichnet. (ampnet/jri)

Dieser Artikel aus der Kategorie OLDTIMER wurde von ampnet am 10.04.2018, 14:08 Uhr veröffentlicht.