ALLRAD-NEWS

2Startschuss für die Rallye Dakar
mid Groß-Gerau - Ob es für Rallye-Legende Carlos Sainz (Startnummer 300) bei der Dakar 2019 für den Sprung aufs Podium reicht, wird sich während der bevorstehenden Etappen zeigen. Am 17. Januar werden die Sieger geehrt. X-raid
MOTORSPORT
Mirko Stepan - 7. Januar 2019, 11:16 Uhr MOTORSPORT

Startschuss für die Rallye Dakar

Es gibt Motorsportveranstaltungen, die berühmt sind - und es gibt solche, die legendär sind. Zur zweiten Kategorie gehört ohne Zweifel die Rallye Dakar, die Mensch und Material seit vier Jahrzehnten an die Grenzen der Belastbarkeit bringt.


Es gibt Motorsportveranstaltungen, die berühmt sind - und es gibt solche, die legendär sind. Zur zweiten Kategorie gehört ohne Zweifel die Rallye Dakar, die Mensch und Material seit vier Jahrzehnten an die Grenzen der Belastbarkeit bringt. Auch 2019 am Start: das hessische X-raid Mini JCW Team, das die technischen Vorbereitungen in Lima abgeschlossen hat und mit Vorfreude auf den Start zusteuert.

In den Dünen außerhalb der peruanischen Hauptstadt hatten die drei Crews die Möglichkeit, die letzten Anpassungen und Änderungen an ihren Buggys vorzunehmen, danach mussten die Renningenieure und Mechaniker ran, damit das Gesamtpaket fit ist für die wohl härteste Rallye der Welt: In zehn Etappen führt die Dakar 2019 ausschließlich durch Peru, eine Neuheit bei der 41. Auflage der Rallye. Insgesamt 3.000 Wettbewerbskilometer müssen die Teilnehmer bis zur Zielankunft am 17. Januar 2019 zurücklegen. Am Steuer für X-raid: Carlos Sainz, Stéphane Peterhansel und Cyril Despres.

Stéphane Peterhansel sagte nach Abschluss der Vorbereitungen: "Für einen Piloten bedeuten die Tage vor dem Start eigentlich nur darauf zu warten, dass es endlich losgeht. Sicherlich haben wir viel zu tun, aber wir sind hier um im Rennfahrzeug zu sitzen."

Dieser Artikel aus der Kategorie MOTORSPORT wurde von Mirko Stepan am 07.01.2019, 11:16 Uhr veröffentlicht.