ALLRAD-NEWS

2Erster Blitzer-Bulli kommt ins Museum
mid Groß-Gerau - Bulli mit Geschichte: Dieser VW T1 war der erste, der für den Einsatz von Radaranlagen zur Geschwindigkeitsmessung genutzt wurde. Der "Radarmesswagen" ist von 1953. Volkswagen Nutzfahrzeuge
OLDTIMER
Mirko Stepan - 14. Februar 2019, 09:12 Uhr OLDTIMER

Erster Blitzer-Bulli kommt ins Museum

Die Oldtimersammlung von Volkswagen Nutzfahrzeuge hat ein neues Mitglied. Einen T1 von 1953. Obwohl der 'Bulli' zu Deutschlands beliebtesten Oldtimern gehört, hat dieser bei so manchem Autofahrer für Ärger gesorgt.


Die Oldtimersammlung von Volkswagen Nutzfahrzeuge hat ein neues Mitglied. Einen T1 von 1953. Obwohl der "Bulli" zu Deutschlands beliebtesten Oldtimern gehört, hat dieser bei so manchem Autofahrer für Ärger gesorgt.

Bei dem Neuzugang handelt es sich um den ersten Bulli, der als Radarblitzer zu Schulungszwecken der Polizei Niedersachsen in Hannover im Einsatz war. Mit der damals neuartigen Technik im Heck gingen die Polizisten auf Temposünder-Jagd - aufgrund seiner damals unübertroffenen Platzverhältnisse war der T1 das perfekte Auto, um die aufwändige Technik für die Blitzanlagen zu verstauen.

Der 66 Jahre alte VW-Bus, Baujahr 1953, 65.144 Kilometer Laufleistung, hat einen Vierzylinder-Boxer mit 18 kW/25 PS im Heck. Der Transporter kostete neu 6.750 DM. Heute wird für einen VW T1 in gutem Zustand schnell ein sechsstelliger Betrag fällig.

Nachdem der Bulli 1964 außer Dienst gestellt wurde, fristete er sein Dasein 54 Jahre in Garagen und Scheunen, bis er wiederentdeckt wurde und in die Nutzfahrzeug-Sammlung des Herstellers gelangte. Der Motor sei nach fünf Jahrzehnten problemlos angesprungen, heißt es seitens Volkswagen. Wie für den Käfer gilt also auch für den Bulli: "Er läuft und läuft und läuft."

Dieser Artikel aus der Kategorie OLDTIMER wurde von Mirko Stepan am 14.02.2019, 09:12 Uhr veröffentlicht.