ALLRAD-NEWS

WLAN Hotspot im PKW
Mit dem leistungsstarken WLAN-Hotspot können Opel OnStar-Kunden die Spiele ihrer Teams auch unterwegs genießen. Opel
SERVICE
Redaktion - 4. April 2018 SERVICE

WLAN Hotspot im PKW

Auf dem Rücksitz macht sich beim Nachwuchs Langeweile breit.

Auf dem Rücksitz macht sich beim Nachwuchs Langeweile breit. Der Beifahrer möchte sich über das Reiseziel informieren, besitzt aber keinen Datentarif für sein Smartphone. Auch mit dem Netbook kann man während der Autofahrt nicht ohne spezielle Geräte im Internet surfen. Es gibt also viele Gründe, das eigene Fahrzeug mit einem WLAN-Hotspot auszustatten, um die Vorteile des mobilen Internets auch während der Fahrt zu genießen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen drei Möglichkeiten auf, wie Sie ihr Fahrzeug mit einem mobilen Internetzugang ausstatten können.

3G-WLAN-Stick

Die wohl einfachste Weise, um das eigene Fahrzeug mit einem mobilen WLAN-Hotspot auszustatten stellen sogenannte "3G-WLAN-Sticks" dar. Diese kompakten Peripheriegeräte bringen gerade einmal 100 Gramm auf die Waage und lassen sich über den mitgelieferten Adapter in den Zigaretten-Anzünder des Fahrzeugs einstecken. Die Einrichtung des Geräts, die Sie vor dem Reiseantritt vornehmen sollten, verläuft schnell und unkompliziert. Bei den meisten Geräten dieses Typs müssen Sie zunächst den Deckel öffnen, um an den SIM-Karten-Slot zu gelangen. Hier verbirgt sich in der Regel auch ein zweiter Steckplatz für eine MicroSD-Karte. Dank den performanten Routing-Möglichkeiten des 3G-WLAN-Sticks können die auf der MicroSD-Karte gespeicherten Daten von bis zu acht Personen gleichzeitig genutzt werden. Um den WLAN-Stick mit dem Internet zu verbinden ist eine SIM-Karte mit einem Datentarif nötig. Diese wird einfach in den dazu vorgesehenen SIM-Karten-Steckplatz eingelegt.

Mobile WLAN-Hotspots mit integriertem Akku

Eine weitere Möglichkeit, das Auto mit einem drahtlosen Internetzugang zu versehen, stellen WLAN-Hotspot dar. Diese Geräte haben mit gewöhnlichen WLAN-Routern viel gemeinsam, unterschieden sich jedoch in einigen wichtigen Punkten. Zum einen sind diese Geräte viel kompakter als WLAN-Router, die in erster Linie für den stationären Einsatz konzipiert sind. Zum anderen verfügen mobile WLAN-Hotspots, die auf den Einsatz im Auto ausgelegt sind, über eingebaute Akkus, sodass diese auch ohne Stromzufuhr einsatzbereit sind. Viele dieser Geräte verfügen über eingebaute Speicher, sodass Nutzer im WLAN auf die gespeicherten Daten jederzeit zugreifen können. Das Aufladen des integrierten Akkus wird über ein gewöhnliches USB-Netzteil realisiert. Darüber hinaus kommen viele dieser kompakten WLAN-Router mit einem entsprechenden Adapter, sodass sie sich auch über den Zigarettenanzünder mit Strom versorgen lassen.

WLAN-Hotspot über Smartphone

Die günstigste Art und Weise für die Einrichtung eines WLANs im Fahrzeug findet sich bereits oft in der Hosentasche. Moderne Smartphones auf Basis von Android und iOS sind in der Lage, als WLAN-Router zu fungieren und ihre Internetverbindung mit anderen Geräten zu teilen. Wenn Sie der Besitzer eines iPhones mit einem Datentarif sind, dann können Sie Ihre Verbindung für andere Nutzer im Auto während der Fahr freigeben. Diese Funktionalität wird ab der iOS-Version 4.3 unterstützt. Somit können Sie alle Vorteile des mobilen Internets auch im Auto nutzen, um sich beispielsweise während einer langen Fahrt die Zeit mit innovativen Casinospielen von online-casino-osterreich.at zu vertreiben. Bei Android-Smartphones ist die Hotspot-Funktionalität in allen Android-Versionen ab der Version 5 (Lollipop) fest im System integriert. Falls Sie sich für diese äußerst praktische Lösung entscheiden, sollten Sie jedoch wissen, dass durch die Aktivierung dieser Funktion der Smartphone-Akku schnell entleert wird.

Dieser Artikel aus der Kategorie SERVICE wurde von Redaktion am 04.04.2018 veröffentlicht.