ALLRAD-NEWS

Bei Spiel in der Lenkung Spurstangenköpfe wechseln
@ WolfBlur (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
SERVICE
Redaktion - 15. Mai 2019 SERVICE

Bei Spiel in der Lenkung Spurstangenköpfe wechseln

Hält Ihr Wagen die Spur nicht mehr oder es zeigt sich übermäßiges Spiel in der Lenkung, ist von schadhaften Spurstangenköpfen auszugehen. Diese Bauteile weisen eine hohe Relevanz für die Sicherheit während der Fahrt aus. Bei Schäden müssen sie daher dringend getauscht werden, am besten vom Fachbetrieb.

Spurstangenköpfe sind hohem Verschleiß ausgesetzt

Die Ursachen sind schlechte Straßen, Schlaglöcher, Rempler mit der Bordsteinkante oder einfach zeitgemäßer Verschleiß: Die Spurstangenköpfe eines Fahrzeugs schlagen mit der Zeit aus, können mitunter sogar brechen. Bemerkbar wird dies bei der Fahrt, wenn Spiel in der Lenkung vorhanden ist oder die Spur nicht gehalten werden kann. Wenn dieser Fall eintritt, ist der Austausch von beiden Köpfen gleichzeitig empfehlenswert, da der Verschleiß meist ähnlich stark ausgeprägt ist. Ein Spurstangenkopf ist ein Bauteil in Form einer Kugel, welches als Gelenk dient. Ist an diesem Gelenk ein Schaden aufgetreten, beispielsweise ein Bruch, so ist eine Reparatur meist unwirtschaftlich. Der Spurstangenkopf wird ausgetauscht. Da die Spurstangenköpfe fest mit den Spurstangen verbaut sind, stellt sich die Frage, ob auch die Spurstangen gewechselt werden müssen. Dies ist jedoch meist nicht der Fall, da diese anders als die Köpfe keinem hohen Verschleiß ausgesetzt sind.

Der Wechsel der Spurstangenköpfe erfordert Genauigkeit

Ist in der Heimwerkstatt entsprechendes Werkzeug vorhanden und es liegen handwerkliche Fähigkeiten vor, kann der Wechsel der Spurstangenköpfe auch selbst durchgeführt werden. Notwendig ist dazu neben dem gängigen Werkzeug wie Schraubenschlüssel auch Messtechnik für die Spureinstellung. Es eignen sich hierzu handelsübliche Laserpointer. Des Weiteren werden Spanngurte zur Fixierung der Vorderräder gebraucht.

Zum Wechsel des Spurstangenkopfes wird die Lenkung entgegen der zu wechselnden Seite eingeschlagen. Wird der linke Kopf der Spurstange gewechselt, schlägt man also rechts ein. Wichtig ist anschließend eine Fixierung der Reifen. So kann das Lenkradschloss hierfür genutzt werden. Ein Spanngurt sichert zusätzlich gegen ungewollte Verstellung. Das Fahrzeug wird nun mit Hilfe einer Hebebühne angehoben, da der Spurstangenkopf ansonsten nicht erreichbar ist. Wenn keine Bühne zur Verfügung steht, kann das Auto auch einseitig aufgebockt werden. Wenn die Arbeiten ohne professionelle Messtechnik durchgeführt werden, wird nun mit Hilfe der oben erwähnten Laserpointer sichergestellt, dass die Spur der Vorderräder bei den nachfolgenden Arbeitsschritten nicht verstellt wird. Dazu wird je ein Laserpointer an den Bremsscheiben fixiert und an der gegenüberliegenden Wand der Auftreffpunkt des Lichtstrahls markiert. Nach dem Austausch des Spurstangenkopfes muss die Einstellung der Spur erfolgen, sodass die Lichtpunkte wieder exakt die Markierung auf der Wand treffen.

Dieses Vorgehen setzt voraus, dass die Spur vor der Aktion exakt eingestellt war. Hiervon ist nicht immer auszugehen. Des Weiteren kann beim Anziehen der Kontermutter wiederum eine minimale Fehlstellung resultieren. Generell empfiehlt es sich daher, den Wechsel des Spurstangenkopfes von einem Fachbetrieb vornehmen zu lassen. Beispielsweise führt Segura Automobile in Saarlouis den Wechsel des Spurstangenkopfes durch. Der Automobilfachhändler nutzt die für einen fachgerechten Austausch des Spurstangenkopfes notwendige moderne Technik für Reparaturen und Messungen. So wird beim Fachbetrieb zum Abschluss der Arbeiten eine Spureinstellung und Achsvermessung durchgeführt. Hier wird der Winkel der Vorderräder zueinander korrigiert, sodass kein übermäßiger Abrieb an den Reifen entsteht. Zusätzlich verbessert die Spureinstellung das Fahrverhalten.

Dieser Artikel aus der Kategorie SERVICE wurde von Redaktion am 15.05.2019 veröffentlicht.