ALLRAD-NEWS

Auto-Tuning von A-Z
@ (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
SERVICE
Redaktion - 20. Mai 2019 SERVICE

Auto-Tuning von A-Z

Des deutschen liebstes Kind, das Auto'' - dieses Sprichwort trifft für das heutige Thema definitiv zu. Die Szene ist riesig, die sind Möglichkeiten nahezu grenzenlos. Die Rede ist von Auto-Tuning.

Auto-Tuning bedeutet, das eigene Fahrzeug nach Belieben zu verändern, sodass es dem eigenen Geschmack noch besser entspricht. Dabei kann grundsätzlich in visuelles, auditives und technisches Tuning unterschieden werden.

Visuelles Tuning

Von A-Z sind keine Grenzen gesetzt. Ein paar Möglichkeiten, Ihren Schatz optisch zu verändern finden Sie im folgenden Abschnitt.

Scheiben

Auf dem deutschen Markt sind abgedunkelte Scheiben, auch für geschäftlich genutzte Fahrzeuge, mittlerweile zum Standard geworden. Für das eigene Fahrzeug lässt sich eine Verdunkelung natürlich nachrüsten.

Die günstige Alternative dabei ist das Folieren. Hier wird eine farblich individuell auswählbare Folie auf den Scheiben angebracht. Das Verfahren ist recht simpel, allerdings sind Fehler (Bläschen, ungenaue Zuschnitte) sofort erkennbar.

Alternativ dazu können Scheiben metallbedampft werden. Titan, Chrom, Silber oder Silizium sind dabei ein paar Beispiele für die Möglichkeiten. Das Verfahren ist zwar deutlich teurer als Folieren aber dafür nachhaltig und individuell.

Felgen

Der Klassiker des Auto-Tunings sind Felgen. Neben der optischen Veränderung kann sich je nach Kombination von Felge und Reifen auch das Fahrverhalten des Fahrzeugs deutlich verändern. Aluminiumfelgen sind mittlerweile zu günstigen Preisen zu erhalten und sowohl für private, als auch geschäftlich genutzte Autos zum Standard in der Fahrzeugausstattung geworden.

Übrigens: Wenn Spurverbreiterungen eingesetzt werden um die Felge noch größer aussehen zu lassen, müssen die Radbolzen in der Regel getauscht werden.

Karosserie

Im Bereich der Karosserie lassen sich verschiedenste Modifikationen vornehmen. Die Änderungen haben dabei sowohl optischen, als auch teilweise technischen Charakter.

Karosserie - Optik

Zu optischen Veränderungen gehören Front- und Heckschürzen, die gegen die werkseitig verbauten Stoßstangen ausgetauscht werden. Dach- und Heckspoiler sowie Seitenschweller sind weitere Optionen. Alternativ kann natürlich auf ein vollständiges Bodykit zurückgegriffen werden. Durch Filme wie Need for Speed oder The Fast and the Furious sind Tieferlegungen und Sportschalldämpfer mehr und mehr in Mode gekommen. Auch der Austausch der Außenspiegel oder des Kühlergrills können dem Fahrzeug wertigeren Charakter verleihen. Und wer über das entsprechende Kleingeld verfügt kann natürlich auch Flügeltüren verbauen. Der eigenen Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, allerdings müssen alle optischen Veränderungen natürlich von entsprechenden Prüfstellen abgenommen werden, um technische Beeinträchtigungen des Fahrzeugs auszuschließen.

Wenn die Farbe des Autos nicht mehr zusagt oder noch individuellerer Charakter gewünscht ist, kann das Fahrzeug neu lackiert werden. Hier sind der eigenen Fantasie keine Grenzen gesetzt. Vom einfarbigen Metallic-Lack über Kuhfleckenmuster bis hin zu Perleffekt-Lackierungen bietet sich ein breit gefächertes Angebot.
Eine etwas kostengünstigere Alternative zur Neulackierung ist Folierung. Bei diesem Verfahren werden sichtbare Teile der Karosserie mit Folie überklebt. Vorteilhaft hierbei ist natürlich, dass der Originallack vor Verfärbung und Steinschlag geschützt wird. Dazu kommt, dass bei einem Verkauf die Folierung schnell entfernt und der Originalzustand wiederhergestellt werden kann.

Handwerklich begabte Menschen lassen sich vielleicht auch auf die Kürzung von A-, B- und C-Säulen ein. Das Dach des Fahrzeugs erscheint somit flacher und das gesamte Fahrzeug wirkt durch die geänderten Proportionen breiter.

Optische Veränderungen sollen in der Regel bewirken, dass das Fahrzeug einen sportlicheren Charakter erhält und mehr an die Motorsportszene erinnert.

Karosserie - Technik

Technische Veränderungen an der Karosserie bewirken Änderungen im Fahrverhalten. In der Regel wird das Fahrzeug weniger komfortabel für den Alltag. Wenn man jedoch etwas zügiger auf Landstraßen oder der Autobahn unterwegs sein möchte, sind ein höherer Anpressdruck durch einen Heckspoiler oder ein strafferes Fahrwerk zwei mögliche Optionen. Allerdings müssen auch sämtliche technischen Veränderungen von zugelassenen Prüfstellen abgenommen werden, damit die Sicherheit im Straßenverkehr gewährleistet ist.

Motor und Abgasstrang

In diesem Bereich ist ebenfalls viel möglich. Der Motor soll beim Tuning vor allem Mehrleistung und ein höheres Drehmoment bringen. Tuning am Abgasstrang kann ebenfalls Mehrleistung erzeugen und / oder einen satteren und lauteren Klang erzeugen, wie es von vielen Rennsportbegeisterten gewünscht wird. Wichtig zu wissen ist, dass es legale Tuning-Möglichkeiten gibt, bei denen das Fahrzeug (nach Abnahme) weiterhin für den Straßensport zugelassen ist und weiterhin Tuning-Teile gibt, die nur für die Rennstrecke, bzw. Privatgrund, zugelassen sind (erhältlich zum Beispiel bei dem Spezialisten Hild Tuning für den Motorsport).

Innenraum

Manche Menschen verbringen in ihrem Auto mehr Zeit, als in ihrem Wohnzimmer. Dementsprechend ist es schön, wenn man sich auch im Auto wohlfühlt.
Die Möglichkeiten zu Veränderungen im Innenraum des Fahrzeugs sind ebenfalls nahezu grenzenlos. Angefangen bei individuell lackierten Armaturen über beim Sattler neu bezogene Sitze bis hin zur vollständigen Entfernung der Rückbank mit anschließendem Kofferaumausbau - Das eigene Auto lässt sich in ein kleines Wohnzimmer verwandeln.
Technisch können ebenfalls einige Dinge realisiert werden. Der Austausch der werkseitig montierten Soundanlage (Radio, Endstufe, Lautsprecher) gegen ein hochwertiges System ist dabei für viele ein Must-Have. Sportlenkräder sorgen neben der optischen Aufwertung für die direktere Ansprache der Lenkung und somit ein sportlicheres Fahrverhalten.

Dieser Artikel aus der Kategorie SERVICE wurde von Redaktion am 20.05.2019 veröffentlicht.