ALLRAD-NEWS

6Jeep: Zwei Abenteurer werden grün
mid Groß-Gerau - Elektrifiziert: die beiden Jeep-Modelle Renegade (links) und Compass. FCA
NEWS
Lars Wallerang - 31. Juli 2020, 08:54 Uhr NEWS

Jeep: Zwei Abenteurer werden grün

Der Jeep gehört zu den Klassikern unter den Geländewagen. Schotter, Staubwolken und Schlammspritzer sind sein Element. Doch auch ein Abenteurer geht mit der Zeit. Die Marke Jeep befindet sich in der grünen Evolution und bietet nun für Renegade 4xe und Compass 4xe Plug-in-Hybrid-Antriebe an.


Der Jeep gehört zu den Klassikern unter den Geländewagen. Schotter, Staubwolken und Schlammspritzer sind sein Element. Doch auch ein Abenteurer geht mit der Zeit. Die Marke Jeep befindet sich in der grünen Evolution und bietet nun für Renegade 4xe und Compass 4xe Plug-in-Hybrid-Antriebe an. Damit sind die beiden Modelle die Umwelt-Pioniere der Marke.

Zur Entwicklung bei Jeep gehört ja schon seit geraumer Zeit das Anwachsen an Komfort und Alltagstauglichkeit. Renegade und Compass sind keine spartanischen Gelände-Puristen mehr, sondern bequeme Fahrzeuge für jede Gelegenheit, verbunden mit allen elektronischen Finessen, die heutige Autofahrer so schätzen. Jetzt geht Jeep also auch beim Antrieb mit der Zeit.

Das 4xe-Logo auf jedem Jeep mit Plug-in-Hybrid-Technologie steht für Effizienz, Leistung und Verantwortung. Die 4xe-Technologie bietet die kraftstoffeffizientesten SUV mit lokal emissionsfreiem Antrieb in der Geschichte von Jeep. Doch von den urigen Wurzeln will man bei Jeep nicht lassen.

Also geht die gestiegene Effizienz nicht auf Kosten der typischen Fähigkeiten - im Gegenteil: Jeder Jeep 4xe bleibt seiner Berufung als Geländewagen treu, und verbessert gleichzeitig das Fahrerlebnis auf der Straße mit geschmeidigem Antriebskomfort und kraftvoller Beschleunigung. Das hohe, spontan und präzise abrufbare Drehmoment des Elektromotors gewährleistet eine noch größere Vierradantriebs-Fähigkeit auf jedem Terrain bis hin zu extremen Geländefahrten.

Ein großer Teil der Erprobung für die 4xe-Modelle erfolgt auf dem FCA-Testgelände in Arjeplog in Schwedisch Lappland. Unter extremen Bedingungen durchlaufen die Jeep-Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge Tests auf alle Widrigkeiten, die Kunden möglicherweise zu bewältigen haben. Qualität, Sicherheit, Zuverlässigkeit und Komfort sollen unter allen Bedingungen gewährleistet sein.

Der neue Antrieb spielt dabei keine kleine Rolle: Denn die Plug-in-Hybrid-Technologie erhöht die Leistungsfähigkeit der Jeep-SUV, und zwar sowohl die Geländegängigkeit als auch die Eigenschaften auf der Straße im täglichen Fahrbetrieb.

Von außen sind die neuen Jeep-4xe-Modelle an ihren blauen Farbakzenten für die Jeep-Logos auf Motorhaube und Heckklappe sowie beim Compass für die seitlichen Modell-Bezeichnungen erkennbar. Der Modell-Schriftzug des Renegade 4xe erhält ein blaues Kreuz in Form der für den Renegade typischen Heckleuchten-Grafik, die wiederum an die Armee-Benzinkanister der Jeep-Militärfahrzeuge erinnert. Die Klappe für die Ladebuchse über dem linken hinteren Radausschnitt ist ein weiteres Merkmal für die Technologie im Inneren der 4xe-Modelle.

Im Innenraum unterscheiden sich die 4xe-Modelle von ihren konventionell angetriebenen Pendants mit dem Wählhebel für das neue Sechsgang-Automatikgetriebe, dem aktualisierten Selec-Terrain-Drehschalter mit den eAWD-Modi 4WD Lock, 4WD Low und Hill Descent Control einschließlich des neuen Sportmodus für direkter ansprechende Gasannahme und Lenkung.

Jeep Renegade 4xe und Jeep Compass 4xe werden im FCA-Werk Melfi in der süditalienischen Region Basilicata gebaut. In dieser ersten Jeep-Komplettproduktion außerhalb Nordamerikas entsteht bereits seit 2014 der Jeep Renegade. Die dort im gleichen Jahr entstandene "Werks-Akademie" entwickelte sich zur Quelle von Ideen und Experimenten und zur Talentschmiede für die Entwicklung des Potentials aller Mitarbeiter. Die Werks-Akademie habe seither einen wesentlichen Beitrag zur Elektrifizierungs-Strategie von FCA geleistet, teilt der Konzern mit.

Zu einer solchen Strategie gehört auch die Entwicklung der Lademöglichkeit. Denn nachhaltige elektrische Mobilität erfordert in erster Linie den Auf- und Ausbau eines Netzes von öffentlichen und privaten Ladestationen. Gleichzeitig muss ein Umdenken bei der Stromerzeugung und -verteilung stattfinden. FCA entwickelt Lösungen, um diesen Anforderungen gerecht zu werden: Die rund 3.600 Ladesäulen bei Händlern in ganz Europa und auf Werksparkplätzen gehen in diese Richtung, ebenso wie die Vereinbarungen mit Enel X und ENGIE, den führenden Akteuren im Energiesektor, für einfachen Zugang zu öffentlichen und privaten Ladepunkten wie der easyWallbox.

Auf der Grundlage einer weiteren Partnerschaft mit Digital Charging Solutions (DCS) erhalten Kunden, die sich für den Jeep Renegade 4xe und Compass 4xe entscheiden, Zugang zu "My easy Charge", einem digitalen Dienst, der das größte öffentliche und von DCS verwaltete Ladenetz der Welt zugänglich macht. Beide Hybrid-Jeeps sind bereits beim Händler bestellbar.

Lars Wallerang / mid

Dieser Artikel aus der Kategorie NEWS wurde von Lars Wallerang am 31.07.2020, 08:54 Uhr veröffentlicht.