ALLRAD-NEWS

2Mercedes GenH2  - Brennstoffzelle für den Lkw-Fernverkehr kommt 2023
Mercedes schickt einen Fernverkehrs-Lkw mit Brennstoffzelle auf die Straße Foto: Daimler
NEWS
Holger Holzer/SP-X - 16. September 2020, 13:32 Uhr NEWS

Mercedes GenH2 - Brennstoffzelle für den Lkw-Fernverkehr kommt 2023

Bei Bussen und kleineren Nutzfahrzeugen ist die Brennstoffzelle bereits im Einsatz. Mercedes will sie in wenigen Jahren auch im Güterfernverkehr einsetzen.  

Mercedes will ab 2023 einen Schwerlast-Lkw mit Brennstoffzellentechnik auf die Straße bringen. Mit dem nun vorgestellten Konzeptfahrzeug GenH2 geben die Stuttgarter bereits einen konkreten Ausblick auf den Elektro-Truck.  

In drei Jahren steht zunächst die Kundenerprobung mit Vorserienfahrzeugen an, die Serienproduktion soll 2026 starten. Die Studie gibt die groben Rahmendaten vor: Der 40-Tonner bietet eine Zuladung von 25 Tonnen, die Reichweite soll im konkurrenzfähigen Bereich liegen. Für die Stromerzeugung sind zwei Brennstoffzellen mit jeweils 150 kW Leistung zuständig, die mit Flüssig-Wasserstoff aus zwei 40 Kilogramm fassenden Edelstahltanks betrieben werden. Kurzzeitig können weitere 400 kW Leistung aus der Batterie bezogen werden. Der Akku fällt mit einem Energiegehalt von 70 kWh relativ klein aus, er dient nicht primär dem Fahrstromvorrat, sondern vor allem als Zwischenspeicher für den Strom aus den Brennstoffzellen. Den eigentlichen Antrieb übernehmen zwei Elektromotoren mit einer Dauerleistung von je 230 kW/313 PS, kurzzeitig sind 330 kW/449 PS möglich. Das Drehmoment liegt bei jeweils 1.577 Nm beziehungsweise 2.071 Nm.  

Der Brennstoffzellenantrieb soll nicht nur bei Daimler künftig den CO2-Ausstoß im Güterverkehr reduzieren helfen. Gegenüber dem reinen Batterie-Elektroantrieb bringt er vor allem bei der Reichweite Vorteile, weshalb er gerade im Fernverkehr bei vielen Herstellern als Entwicklungsziel erste Wahl ist. Daimler arbeitet parallel jedoch auch an batteriebetriebenen Lkw; das erste Modell, der eActros Long Haul, soll Mitte des Jahrzehnts auf den Markt kommen. In Form von Prototypen bereits in Kundenhand ist die elektrische Actros-Variante für den Verteilerverkehr. 

Dieser Artikel aus der Kategorie NEWS wurde von Holger Holzer/SP-X am 16.09.2020, 13:32 Uhr veröffentlicht.