MOTOR-EXCLUSIVE

3Der neue Mirai startet durch
mid Groß-Gerau - Imposanter Eindruck: Der neue Mirai wirkt elegant und dynamisch. Toyota
NEWS
Rudolf Huber - 1. Dezember 2020, 10:34 Uhr NEWS

Der neue Mirai startet durch

Kanpai (Prost!) auf den neuen Mirai. Toyota will mit Generation zwei seines Wasserstofffahrzeugs endlich den Schritt aus der Mini-Nische machen und strebt ab Frühjahr 2021 eine Verzehnfachung der Stückzahlen an. Nicht zuletzt wegen der Preisreduzierung um rund 15.000 Euro gegenüber dem Vorgänger.


Kanpai (Prost!) auf den neuen Mirai. Toyota will mit Generation zwei seines Wasserstofffahrzeugs endlich den Schritt aus der Mini-Nische machen und strebt ab Frühjahr 2021 eine Verzehnfachung der Stückzahlen an. Nicht zuletzt wegen der Preisreduzierung um rund 15.000 Euro gegenüber dem Vorgänger.

Der Basispreis von 63.900 Euro abzüglich Innovationsprämie sind aber eher ein untergeordneter Kaufgrund. Denn auch optisch und technisch hat sich an der jetzt 4,98 Meter langen Brennstoffzellen-Limousine einiges getan. Sie sieht jetzt deutlich eleganter und zugleich knackiger aus, bietet innen wegen des nach vorne gewanderten und deutlich verkleinerten Antriebsstrangs mehr Platz - fünf statt vier Sitzplätze - und bringt es wegen der auf 5,6 Kilo gesteigerten Tank-Kapazität auf 650 Kilometer Reichweite.

Aus dem "Ablaufsystem" des 1,9-Tonners kommt nach wie vor nur Wasserdampf. Und die Luft, die der Wagen einsaugt, kommt laut Toyota deutlich sauberer wieder heraus. "Effektiv bleiben 90 bis 100 Prozent aller Partikel mit einem Durchmesser zwischen null und 2,5 Mikrometern, die durch den Ansaugtrakt strömen, hängen", heißt es bei den Japanern. Der Generator des Mirai leistet jetzt 134 kW/182 PS, das maximale Drehmoment liegt bei 300 Newtonmetern. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h dauert 9,2 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 175 km/h.

Dieser Artikel aus der Kategorie NEWS wurde von Rudolf Huber am 01.12.2020, 10:34 Uhr veröffentlicht.