MOTOR-EXCLUSIVE

2E-Autos auf dem Vormarsch
@ distelAPPArath (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
SERVICE
WM-Redaktion - 16. März 2021 SERVICE

E-Autos auf dem Vormarsch

In Zeiten des Klimawandels wächst das Umweltbewusstsein der Menschen stetig und damit auch der Wunsch nach einer Alternative zu den herkömmlichen Verbrennungsmotoren. Immerhin sind diese einer der Hauptverursacher von Emissionen und Feinstaub.

Lange haftete dem E-Auto ein schlechter Ruf an: Zu teuer, zu wenig Reichweite, unansehnlich was das Design betrifft und überhaupt unpraktisch. Der auch heute noch schleppende Ausbau der Ladeinfrastruktur drohte der E-Mobilität den Gnadenstoß zu verpassen und es schien, als ob die Stromer den Einzug in den Alltag der breiten Bevölkerung versäumen würden. Hier lässt sich jedoch mittlerweile eine ganz klare Trendwende erkennen: So wurden im Januar 2021 16.315 Elektro-Pkws (entspricht einem Anteil von 9,6 Prozent) zugelassen. Ein Beweis dafür, dass sich immer mehr Menschen für ein E-Auto entscheiden. Und das hat seine Gründe, wie im Folgenden gezeigt wird.

Ein sauberes Image

Wer ein E-Auto fährt, gilt als umweltbewusst, immerhin werden beim Fahren weder Feinstaub noch Emissionen ausgestoßen. Vor allem der Feinstaub wird in der heutigen Zeit immer mehr zu einem scheinbar unlösbaren Problem in den Großstädten. Hier tummeln sich noch viel zu viele Autos auf den Straßen, die die Messwerte von Feinstaub in die Höhe schießen lassen. Dies stellt vor allem eine gesundheitliche Gefahr für den Menschen dar, kann sich der Feinstaub doch in den Lungen festsetzen und dort zu beträchtlichen Schäden führen. E-Mobilität gilt vor allem hier als Hoffnungsträger endlich dem Feinstaub zu entkommen und für sauberere Städte zu sorgen. Zwar stoßen E-Autos während des Fahrens kein CO2 aus, jedoch spielt es für die Umwelt insgesamt keine Rolle, an welchem Ort Emissionen entstehen. So muss in die Umweltbilanz von E-Mobilität auch die Erzeugung des Stroms, der als Antrieb verwendet wird, miteingerechnet werden. Erst wenn dieser ausschließlich aus erneuerbaren Energien besteht, kann von wirklicher Emissionsfreiheit in Bezug auf E-Mobilität gesprochen werden. Doch gerade im Bereich der erneuerbaren Energien tut sich in Deutschland einiges: Bis 2025 sollen 40 bis 45 Prozent der Energie aus erneuerbaren Quellen gewonnen werden. Lag der Anteil von erneuerbaren Energien im Jahr 2010 noch bei 16,9 Prozent, so stieg dieser bis heute auf 43 Prozent an. Diese positive Entwicklung sorgt dafür, dass die E-Mobilität weiterhin zukunftsfähig bleibt und eine tatsächlich umweltfreundliche Alternative zu den herkömmlichen Verbrennungsmotoren darstellt.

Die Forschung kommt voran

Eines der Hauptargumente gegen ein E-Auto lautet stets, dass es eine zu geringe Reichweite im Vergleich zu einem Pkw mit Verbrennungsmotor hat. Zwar knackt Tesla mit seinen Modellen längst 600 km Marke, jedoch geht das für den Verbraucher auch ordentlich ins Geld. Natürlich hat die Automobilbranche diese Schwachstelle längst erkannt und investiert kräftig in die Entwicklung von neuen Batterietypen. VW zum Beispiel plant 50 Milliarden Euro in die Batterieforschung und -entwicklung zu stecken. Der größte Hoffnungsträger ist hierbei die Feststoffbatterie, mit der innerhalb von nur einer Minute Strom für mehrere Hundert Kilometer getankt werden kann. Auch hier zeigt sich: In nicht allzu ferner Zukunft wird auch das Argument der Reichweite für die E-Mobilität sprechen und nicht mehr dagegen.

Ansprechendes Design

E-Autos sind nicht nur, was ihren Motor betrifft, absolut fortschrittlich. Seit das erste E-Auto auf den Markt gekommen ist, hat sich auch das Design enorm verändert. Viele Modelle sind kaum noch von den klassischen Autos zu unterscheiden. Doch was ebenfalls hinzukommt, ist das enorme technische Angebot, mit dem die Autos auch innerhalb aufwarten. So ist es keine Seltenheit mehr, dass an Bord unterschiedliche Arten des Entertainments zu finden sind. Über das Display, das in den meisten E-Autos im Rahmen eines eingebauten Navigationssystems integriert ist, können beispielsweise Filme geschaut werden. Doch auch unterschiedliche Apps, die den Spielspaß für unterwegs sicherstellen, sind zu finden. So beispielsweise Apps, über die auf die Angebote des Pokerstars Vegas zugegriffen werden kann.

Finanzielle Anreize

Im Moment stellt die Anschaffung eines E-Autos noch eine Investition in die Zukunft dar, die in Anbetracht der noch vorherrschenden Nachteile nicht jeder mutig genug ist zu tätigen. Damit die Verkaufszahlen dennoch auf eine angemessene Höhe steigen, wurden finanzielle Anreize für die Käufer geschaffen. So müssen Besitzer eines Batterie-Elektrofahrzeugs, das bis zum 31.12.2020 erstmals zugelassen wurde, zehn Jahre lang keine Kfz Steuer zahlen. Bereits seit Mai 2016 erhalten zukünftige Besitzer eines E-Autos einen Zuschuss von 6000 Euro. Entscheidet man sich für ein Hybridfahrzeug, liegt die Prämie immer noch bei 4500 Euro. Seit 2019 werden auch Firmenwagen mit reinem Elektroantrieb steuerlich begünstigt.

Fazit: Betrachtet man die Entwicklung innerhalb Deutschlands, so lässt sich sagen, dass die E-Mobilität zwar noch nicht ganz ihren Kinderschuhen entwachsen ist, sie jedoch stetig vorankommt. In Zeiten, in denen nicht nur Klima- und Umweltschutz in den gesellschaftlichen Fokus rückt, sondern auch Diskussionen über Feinstaubbelastung und deren Auswirkung auf die Gesundheit zunehmen, erscheinen die Stromer als sinnvolle Investition in die Zukunft.

Dieser Artikel aus der Kategorie SERVICE wurde von WM-Redaktion am 16.03.2021 veröffentlicht.