ALLRAD-NEWS

10BMW i8: Traumauto als Trostpflaster
mid München - BMW verleiht dem kleinen Paolo Flügel: Der Achtjährige darf seinen Traumwagen i8 live erleben. Ralf Schütze / mid
SPECIALS
Ralf Schütze - 21. Juli 2017, 11:05 Uhr SPECIALS

BMW i8: Traumauto als Trostpflaster

Überraschung, Zweifel, ungläubiges Staunen, Begeisterung: Der meistverkaufte Hybrid-Sportwagen aller Zeiten BMW i8 löst eine riesige Bandbreite an Emotionen aus - besonders beim kleinen Auto-Fan Paolo. Den kleinen Patienten tröstet die erträumte Spritztour im flachen Benzin-Elektro-Boliden sogar über seine schwere Krankheit hinweg. Das Traumauto wird zum Trostpflaster für einen tapferen Jungen, der sich überraschend gut mit der gerade erlebten Technik auskennt.

Überraschung, Zweifel, ungläubiges Staunen, Begeisterung: Der meistverkaufte Hybrid-Sportwagen aller Zeiten BMW i8 löst eine riesige Bandbreite an Emotionen aus - besonders beim kleinen Auto-Fan Paolo. Den kleinen Patienten tröstet die erträumte Spritztour im flachen Benzin-Elektro-Boliden sogar über seine schwere Krankheit hinweg. Das Traumauto wird zum Trostpflaster für einen tapferen Jungen, der sich überraschend gut mit der gerade erlebten Technik auskennt.

"Wow, das ist ja ein i8", entfährt es leise, aber dennoch spürbar begeistert dem 8-jährigen Paolo Poletto, als er ein Auto auf sich zurollen sieht. Am südlichen Stadtrand Münchens lebt der Junge in einer idyllisch ruhigen Nachbarschaft nahe dem Vorort Gauting - ideal, um mit dem auf Wunsch rein elektrischen und flüsterleisen Hybrid-Sportwagen von BMW unbemerkt loszurollen - akustisch unbemerkt. Denn wer den ultraflachen und futuristisch gestylten i8 sieht, schaut ihn sich ganz genau an. Der kleine Auto-Fan und etwa 15-malige Besucher der BMW-Welt Paolo hat sich auch deshalb auf die Probefahrt in seinem Traumwagen riesig gefreut. Eine schwere Krankheit fordert ihn seit Monaten und nimmt seine ganze Kraft in Anspruch. Die Spritztour im i8 soll ablenken, vielleicht sogar neue Kraft geben.

Auf den ersten Blick ein Hingucker: Die Flügeltüren des wegweisenden Hybrid-Sportwagens, der trotz 362 PS Systemleistung aus einem Elektro- und einem Benzinmotor nur 2,1 Liter Benzin auf 100 Kilometer verbrauchen soll. Paolo will's sofort wissen und klettert vorsichtig, aber doch schnurstracks auf den Fahrersitz. Das will gekonnt sein, denn der Einsieg zwischen Türkante und dem breitem Seitenschweller ist extrem schmal. Paolo selbst hat kein Problem damit, stellt aber schonungslos fest: "Dicke Leute tun sich schwer, da hineinzukrabbeln."

Dann zieht ihn der Zündschlüssel in seinen Bann. Er sieht aus, als hätte Captain Kirk etwas liegenlassen. "Fast wie ein Handy!" meint Paolo sichtlich beeindruckt und deutet auf den kleinen Touchscreen im wuchtigen Schlüssel. Der zeigt Infos etwa über Restreichweite und Akkuladung an. 9 Prozent beträgt gerade der Füllstand der Stromspeicher. Die sind an einer üblichen Haushaltssteckdose in gut 2,5 Stunden komplett aufgeladen - das findet Paolo sehr wichtig. Seinem kritischen Kennerblick entgeht jedoch nicht eine unrühmliche Gemeinsamkeit des i8 mit dem Porsche 911: Die Rücksitze des offiziellen 2+2-Sitzers taugen lediglich als Gepäckablage. Und der 154 Liter große Kofferraum schluckt nur Wochenendgepäck, das der davor sitzende Dreizylinder-Motor mächtig aufwärmt.

Das stellt auch Paolo besorgt fest und streichelt vorsichtig über den lauwarmen Handgepäckkoffer unter der gläsernen Heckklappe. Er will alles genau wissen, gibt sich mit keinen ungefähren Angaben zufrieden. Und er hat sich bereits schlau gemacht und weiß: Der BMW i8 spielt in einer eigenen Liga: In nur 4,4 Sekunden spurtet er von null auf 100 und gehört dennoch zur Effizienzklasse A+. Zum Vergleich: Ähnlich starke und teure Sportwagen sind sonst in Klasse G angesiedelt - etwa der Mercedes AMG GT S 4.0 V8 (136.201 Euro, 384 kW/522 PS, 0-100 in 3,8 s). Das imponiert Paolo ebenso wie das flüsterleise Dahincruisen im reinen Elektromodus und auf Befehl das impulsive Losbeschleunigen. Der E-Motor vorn und der Benzinmotor hinten legen sich voll ins Zeug, Paolo genießt die Schubkraft von 570 Newtonmeter Drehmoment (mehr als ein Porsche 911 Carrera S).

Besonders imponiert dem kleinen BMW-Fan, dass der hocheffiziente Zweitürer trotz Hybridtechnik atemberaubend klingt. Der ohnehin knackige Sound des Dreizylinders wird durch Soundgeneratoren derart aufgepeppt, dass selbst engstirnige Oktan-Junkies respektvoll lauschen, wenn der i8 mit vollem Druck anschiebt. "Ein M3 bei 280 ist lauter," weiß Paolo von bisherigen Mitfahrten in BMW-Sportmodellen. "Aber der i8 bei 230 ist auch ganz schön laut!" Paolo ist beeindruckt. Ihm gefällt das Zusammenspiel zwischen hörbaren Old-School-Tugenden und messbaren New-Age-Qualitäten. Auf unserem Kurztrip gönnt sich der BMW i8 nur soviel Sprit und Strom, dass wir locker rund 500 Kilometer weit fahren könnten bis zu nächsten Tankstelle oder Ladestation.

Die Autobahnfahrt bei hohem Tempo macht Paolo unerschrocken und tapfer mit - im derzeitigen und langwierigen Kampf gegen seine schwere Krankheit wird er mit ganz anderen Herausforderungen fertig. Insgesamt ist Paolo vom BMW i8 absolut begeistert. Auch vom Design: "Am bestem gefällt mir das Heck". Sogar Paolos große Schwester Sofia (10), der Autos eigentlich egal sind, findet den i8 "sehr elegant". Am Schluss kommt nochmal Kritik an den Flügeltüren auf, denn Paolo findet: "Die sind gar nicht so praktisch. Sie gehen nach oben auf und brauchen trotzdem auch zur Seite hin fast soviel Platz wie normale Türen. Aber wenigstens sehen sie sehr gut aus," sagt Paolo und lächelt dem Hybrid-Boliden fast verliebt zu. Wenn er mal groß ist? Klar, dann wünscht er sich einen i8. Aber jetzt kümmert er sich erstmal wieder ums Gesundwerden...

Ralf Schütze/mid

Technische Daten BMW i8:
2+2-sitziger Hybrid-Sportwagen, Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 4,69/1,94 (o.Spiegel)/1,30/2,80, Leergewicht: 1.560 kg, zul. Gesamtgewicht: 1.870 kg, max. Zuladung: 310 kg, Kofferraumvolumen: 154 l, Tankinhalt: 30 l, Kapazität Lithium-Ionen-Batterien: 7,1 kWh, Preis: 134.000 Euro.
Antrieb: Reihendreizylinder-Benziner mit Turboaufladung, Hubraum: 1.499 ccm, Leistung: 231 PS/170 kW, max. Drehmoment: 320 Nm bei 3.700/min; Elektro-Motor: Leistung: 96 kW, max. Drehmoment: 250 Nm ab 1/min. Systemleistung: 266 kW/362 PS bei 5.800/min; Beschleunigung 0 bis 100 km/h: 4,4 s, Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h, Normverbrauch: 2,1 l auf 100 km, CO2-Ausstoß: 49 g/km, Sechsgang-Automatik, Allradantrieb (Front Elektro, Heck Benzin).

Dieser Artikel aus der Kategorie SPECIALS wurde von Ralf Schütze am 21.07.2017, 11:05 Uhr veröffentlicht.