ALLRAD-NEWS

3Überschall-Flugzeug: Concorde-Nachfolger nimmt Formen an
mid Groß-Gerau - Mit Überschall-Geschwindigkeit nach New York? Knapp 15 Jahre nach dem Ende der Concorde planen die Aerion Corporation und Lockheed Martin einen neuen Anlauf. Aerion Corporation
SPECIALS
Thomas Schneider - 18. Dezember 2017, 13:01 Uhr SPECIALS

Überschall-Flugzeug: Concorde-Nachfolger nimmt Formen an

Nach dem Ende der Concorde hatte sich das Thema Überschall-Reisegeschwindigkeit (mehr als 1.235 km/h) in Passagierflugzeugen erst einmal erledigt. ''Nicht wirtschaftlich ohne Aussicht auf Besserung'', so der Tenor. Jetzt aber schicken sich Aerion und Lockheed Martin an, das Express-Fliegen wiederzubeleben. Die beiden Unternehmen wollen gemeinsam einen Business-Jet entwickeln und bauen: den Aerion AS2.

Nach dem Ende der Concorde hatte sich das Thema Überschall-Reisegeschwindigkeit (mehr als 1.235 km/h) in Passagierflugzeugen erst einmal erledigt. "Nicht wirtschaftlich und ohne Aussicht auf Besserung", so der Tenor. Jetzt aber schicken sich Aerion und Lockheed Martin an, das Express-Fliegen wiederzubeleben. Die beiden Unternehmen wollen gemeinsam einen Business-Jet entwickeln und bauen: den Aerion AS2. Das jetzt unterzeichnete Memorandum of Understanding sieht vor, im Lauf der nächsten zwölf Monate einen Rahmen für alle Phasen des Programmes zu erarbeiten, darunter Technik, Zertifizierung und Produktion. Die angepeilte Reisegeschwindigkeit liegt bei etwa 1.200 bis 1.700 km/h.

"Diese Beziehung ist für eine Renaissance im Bereich Überschall definitiv entscheidend. Lockheed Martin verfügt bei Überschall über ein Know-how, das geradezu legendär ist. Wir teilen mit Lockheed Martin das Engagement für die langfristige Entwicklung eines effizienten Überschallflugzeuges für die zivile Nutzung", sagt Robert M. Bass, Vorsitzender von Aerion. Und die Pläne gehen sogar über den angedachten Business-Jet hinaus. So spekuliert Orlando Carvalho, Executive Vice President von Lockheed Martin Aeronautics, dass der Aerion AS2 "potenziell als Plattform für bahnbrechende Überschallflugzeuge der Zukunft dienen kann."

In den zurückliegenden zweieinhalb Jahren hat Aerion die Konstruktion des AS2 im Bereich der Aerodynamik und Struktur mittels einer bestehenden technischen Zusammenarbeit mit Airbus vorangebracht. Ein vorläufiges Design von Tragflächen und Zelle und des Systemlayouts gibt es bereits, ebenso Konzepte eines Fly-by-Wire-Flugkontrollsystems. Die luxuriöse Kabine des Jets soll Platz für bis zu elf Passagiere bieten. Mit Lockheed Martin soll nun also der Durchbruch gelingen. Das Unternehmen hat sich hier mit den Überschall-Kampfflugzeugen F-16, F-35 und F-22 und dem Erkundungs-Flugzeug SR-71 einen Namen gemacht. Im militärischen Bereich ist der Überschall-Flug nach wie vor aktuell. Vielleicht gibt es in einigen Jahren ja auch ein Revival in der zivilen Luftfahrt.

Dieser Artikel aus der Kategorie SPECIALS wurde von Thomas Schneider am 18.12.2017, 13:01 Uhr veröffentlicht.