ALLRAD-NEWS

Die große Premierenschau in Genf
mid Groß-Gerau - Der Genfer Automobilsalon ist traditionell die erste europäische Automesse im Jahr. Offiziell heißt er Geneva International Motor Show (GIMS). Jutta Bernhard / mid
NEWS
Rudolf Huber - 19. Februar 2020, 15:58 Uhr NEWS

Die große Premierenschau in Genf

Die 90. Geneva International Motor Show (GIMS) ist laut Veranstalter 'eine der wichtigsten und attraktivsten Messen der Automobilwelt'. Global gesehen gehört sie zu den Top 5. Und sie ist die einzige jährliche Ausstellung in Europa, die von der OICA (International Organisation of Motor Vehicle Manufacturers) anerkannt wird.


Die 90. Geneva International Motor Show (GIMS) ist laut Veranstalter "eine der wichtigsten und attraktivsten Messen der Automobilwelt". Global gesehen gehört sie zu den Top 5. Und sie ist die einzige jährliche Ausstellung in Europa, die von der OICA (International Organisation of Motor Vehicle Manufacturers) anerkannt wird. Auch dieses Jahr (Publikumstage 5. bis 15. März 2020) ist trotz diverser Absagen einiges an Welt- und Europapremieren geboten - rund 90 davon sind bisher schon avisiert.

Gespannt sein dürften die Besucher vor allem auf die vielen elektrischen Antriebe kleiner, aber feiner Manufakturen sein: Rimac kündigt ein neues Modell im Hypercar-Segment an, Vega bringt einen Supercar aus Sri Lanka, Hispano Suiza mit Carmen Boulogne ein neues Modell und Czinger einen kompletten Erstling. Pininfarina feiert sein 90-jähriges Jubiläum mit einem speziellen Modell. Und auch die traditionellen Marken warten natürlich mit vielen spannenden Neuheiten auf.

Auf GIMS Discovery, dem Indoor-Parcours in der Halle 7 des Palexpo-Ausstellungsgeländes, können Besucher bei zehnminütigen Entdeckungsfahrten Fahrzeuge mit alternativem Antrieben kennenlernen. An den beiden Ständen von co2tieferlegen (0029 und in der Halle 7) können sich die Messegäste zum selben Thema informieren und an einem Gewinnspiel teilnehmen. Hauptpreis: ein ID.3 1ST von Volkswagen.

Geöffnet ist die Messe von Montag mit Freitag jeweils von 10 bis 20 Uhr, am Samstag und Sonntag von 9 bis 19 Uhr. Mit Online-Tickets kostet der Eintritt für Erwachsene 16 Franken, ab 16 Uhr sind es acht Franken. Kinder zahlen neun beziehungsweise 4,50 Franken. Wer seine Karte erst an der Kasse kauft, muss einen Zuschlag von fünf Franken einkalkulieren.

Dieser Artikel aus der Kategorie NEWS wurde von Rudolf Huber am 19.02.2020, 15:58 Uhr veröffentlicht.