MOTOR-EXCLUSIVE

5Mercedes Maybach: Ultimativer Luxus
mid Groß-Gerau - Länge läuft: der neue Maybach hat gegenüber der langen S-Klasse nochmal um 18 Zentimeter zugelegt. Daimler
AUTOMOBIL
Rudolf Huber - 19. November 2020, 15:08 Uhr AUTOMOBIL

Mercedes Maybach: Ultimativer Luxus

Ein wenig muss sich die angesprochene Klientel noch gedulden. Nach dem Verkaufsstart noch in diesem Jahr 'in verschiedenen Märkten' kündigt Daimler die ersten Auslieferungen der neuen Mercedes-Maybach S-Klasse in Deutschland erst fürs Frühjahr 2021 an. Aber Vorfreude ist ja die schönste Freude.


Ein wenig muss sich die angesprochene Klientel noch gedulden. Nach dem Verkaufsstart noch in diesem Jahr "in verschiedenen Märkten" kündigt Daimler die ersten Auslieferungen der neuen Mercedes-Maybach S-Klasse in Deutschland erst fürs Frühjahr 2021 an. Aber Vorfreude ist ja die schönste Freude.

Und diese Vorfreude ist angesichts der inneren und äußeren Werte des neuen Luxus-Liners absolut berechtigt. Laut der Stuttgarter "kombiniert er wiederum die Perfektion und die Hightech-Lösungen des erst vor wenigen Monaten vorgestellten Flaggschiffs von Mercedes-Benz mit der Exklusivität und Tradition von Maybach".

Konkret sieht das so aus, dass die gegenüber der langen S-Klasse zusätzlichen 18 Zentimeter komplett dem Fond zugute kommen. Serienmäßige Executive-Sitze sollen das hintere Abteil zum komfortablen Arbeits- oder Ruheplatz machen. Dabei muss der Transportierte, falls er das Sitzkomfort-Paket Fond geordert hat, auch nicht auf eine Massagefunktion der Wadenauflage oder die Nacken- und Schulterheizung verzichten.

Die Antriebstechnik teilt sich der neue Maybach mit der regulären S-Klasse. Die Luftfederung ist serienmäßig an Bord, die optionale Hinterachslenkung in zwei Versionen verringert den Wendekreis um maximal zwei auf 11,4 Meter. Was das Gesamtkunstwerk kostet, hat Mercedes-Maybach noch nicht verraten. Doch mindestens 150.000 Euro sollten Interessenten schon mal vorsichtshalber beiseite legen.

Dieser Artikel aus der Kategorie AUTOMOBIL wurde von Rudolf Huber am 19.11.2020, 15:08 Uhr veröffentlicht.