ALLRAD-NEWS

Im Osten blüht der Fahrrad-Klau
mid Groß-Gerau - Vor allem in Großstädten sollten Fahrräder mit einer dicken Kette vor Diebstahl gesichert werden. HUK Coburg
NEWS
Ralf Loweg - 23. April 2019, 16:40 Uhr NEWS

Im Osten blüht der Fahrrad-Klau

Im Osten geht nicht nur die Sonne auf. Dort blüht auch der Fahrrad-Diebstahl, zumindest auf die deutsche Landkarte bezogen. Diebstahl-Hochburg ist Halle (Saale) in Sachsen-Anhalt. Dort wurden im Jahr 2018 nicht weniger als 1.534 Fahrräder pro 100.000 Einwohner gestohlen.

Im Osten geht nicht nur die Sonne auf. Dort blüht auch der Fahrrad-Diebstahl, zumindest auf die deutsche Landkarte bezogen. Diebstahl-Hochburg ist Halle (Saale) in Sachsen-Anhalt. Dort wurden im Jahr 2018 nicht weniger als 1.534 Fahrräder pro 100.000 Einwohner gestohlen. Auf den weiteren Plätzen folgen drei ostdeutsche Städte mit Leipzig (1.509), Magdeburg (1.333) und Potsdam (1.130).

Nur 13 Fahrräder pro 100.000 Einwohner wurden im bayerischen Landkreis Freyung-Grafenau gestohlen. Damit ist es in Deutschland die sicherste Gegend für Fahrräder. Danach kommen der Eifelkreis Bitburg-Prüm und der Landkreis Regen (Bayern).

Dabei ist die Gesamtzahl der Fahrraddiebstähle in Deutschland nun schon im vierten Jahr in Folge zurückgegangen, wie das Vergleichsportal Verivox berichtet. Und zwar von 340.000 Fällen im Jahr 2014 auf 292.000 Fälle im Jahr 2018. Nicht einmal jeder zehnte Fahrraddiebstahl wird jedoch aufgeklärt. Das zeigt die Polizeiliche Kriminalstatistik 2018, die das Bundeskriminalamt veröffentlicht hat.

Aus diesem Grund ist eine Versicherung für einen teuren Drahtesel zwingend erforderlich. Meistens springt dafür die Hausratversicherung ein. Verivox hat deshalb für 25 Großstädte ausgewertet, wie viel man bezahlen muss, wenn ein 2.000 Euro teures Rad versichert werden soll. Ausgewertet wurden die jeweils drei günstigsten Tarife. Den höchsten Zuschlag gibt es in Bremen mit 66 Euro pro Jahr, den niedrigsten mit 24 Euro in Nürnberg. Tendenziell sind die Aufschläge fürs Fahrrad in den Städten höher, in denen mehr Fahrräder gestohlen werden, so die Experten.

Statt das Rad in die Hausratversicherung einzuschließen, kann der Besitzer auch eine separate Fahrradversicherung abschließen. Dann sind neben dem Diebstahl auch Unfall- und Vandalismusschäden, Brände, teilweise Bedienfehler, der Diebstahl einzelner Teile und Service-Leistungen versichert. Dafür kostet der Vertrag je nach Wohnort 120 Euro bis 220 Euro pro Jahr für ein 2.000-Euro-Rad.

Dieser Artikel aus der Kategorie NEWS wurde von Ralf Loweg am 23.04.2019, 16:40 Uhr veröffentlicht.