ALLRAD-NEWS

Leasing günstig nutzen – so funktioniert es
@ MichaelGaida (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
AUTOMOBIL
Redaktion - 3. August 2020 AUTOMOBIL

Leasing günstig nutzen – so funktioniert es

.

Lange Zeit wurde das Leasing vor allem als eine Möglichkeit für Geschäftskunden gesehen, um in regelmäßigen Abständen neue Fahrzeuge zu erhalten. Doch immer häufiger erkennen Privatkunde die Vorteile. Inzwischen gibt es aber auch zahlreiche Leasingangebote. Vom BMW Leasing bis hin zum Elektroauto ist alles mit dabei. Doch wie lässt sich beim Leasing eigentlich wirklich sparen?

Angebote vergleichen, auch wenn es Zeit kostet

Nicht selten entscheiden sich Privatkunden relativ schnell und spontan für ein Leasing-Angebot. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass sie ein besonderes Angebot sehen und zugreifen wollen. Hier beginnt jedoch schon der erste Fehler. Wer sich nicht die Zeit nimmt und die verschiedenen Angebote vergleicht, zahlt möglicherweise einen zu hohen Betrag. Besser ist es, für das gewünschte Fahrzeug mehrere Angebote einzuholen. Dabei sollte der Blick sowohl auf die Leistung als auch auf die Gesamtkosten gehen.

Gebrauchtleasing in Betracht ziehen

Viele Menschen wissen gar nicht, dass sie nicht nur Neuwagen leasen können. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, sich für das Leasing von Gebrauchtwagen zu entscheiden. Diese Fahrzeuge sind oft nur wenige Monate bis hin zu einem Jahr alt, aber deutlich günstiger in der Rate. Abstriche müssen kaum gemacht werden. Wer also keinen zu großen Wert darauf legt, direkt einen Neuwagen zu erhalten, der kann hier deutlich sparen.

Sich selbst analysieren

Wie viele Kilometer lege ich im Jahr zurück? Einer der höchsten Kostenfaktoren beim Leasing sind die Kilometer. Viele Nutzer müssen am Ende der Laufzeit noch einen hohen Betrag nachzahlen, da sie ihr eigenes Nutzerverhalten falsch eingeschätzt haben. Daher ist es wichtig zu schauen, wie in den letzten Jahren durchschnittlich der Kilometerverbrauch gewesen ist und hier lieber zu viele als zu wenige Kilometer zu buchen. Auf diese Weise kommt es nicht zu einem bösen Erwachen.

Rückgabe optimal planen – gute Pflege ist der wichtigste Punkt

Sehr gut ist es natürlich, wenn sich über die gesamte Laufzeit gut um das Auto gekümmert wird. Nur so lässt sich sicherstellen, dass es bei der Rückgabe nicht zu Problemen kommt. Es ist zudem nicht verkehrt, das Fahrzeug vor dem Termin in einer Werkstatt prüfen zu lassen. Hier ist es oft möglich, Schrammen oder andere Defekte noch günstiger ausbessern zu lassen und so weniger nachzuzahlen.

Dieser Artikel aus der Kategorie AUTOMOBIL wurde von Redaktion am 03.08.2020 veröffentlicht.