MOTOR-EXCLUSIVE

Test: Pedelec-Umrüst-Kit Swytch Go - Endlich elektrisch
Bislang war das T-900 ein rein mit Muskelkraft betriebenes Fahrrad. Nun kann es den Fahrer dank Swytch-Umrüstsatz elektrisch tatkräftig unterstützen Foto: SP-X/Mario Hommen
Ein optischer Gewinn ist der Umbau nicht. Beim Fahrbetrieb stören die zusätzlichen E-Antriebskomponenten allerdings auch nicht Foto: SP-X/Mario Hommen
Bei Swytch muss man ein zum Umbau-Fahrrad passendes Vorderrad bestellen. Vor dem Einbau in das Fahrrad müssen noch Schlauch und Mantel aufgezogen werden Foto: SP-X/Mario Hommen
In den Pedalantrieb muss noch ein Trittfrequenz-Sensor integriert werden, der aus Hartplastik besteht Foto: SP-X/Mario Hommen
Damit alles stabil und eng anliegt, müssen mehrere der mitgelieferten Kabelbinder umgeschnallt werden Foto: SP-X/Mario Hommen
Ist das Vorderrad eingebaut, wird das Kabel zum Motor noch mit den weiteren Antriebskomponenten verkabelt Foto: SP-X/Mario Hommen
Neu bei Swytch ist der Go-Akku, der deutlich mehr Speicherkapazität als das kleine und leichte Air-System bietet Foto: SP-X/Mario Hommen
Der im blitzenden Metallgehäuse integrierte Frontmotor nimmt den Platz des bisherigen Nabendynamos ein Foto: SP-X/Mario Hommen
Eine schöne Lösung ist das kleine Lenkerdisplay, über das sich auch die Unterstützungsstufe einstellen lässt. Die Streifen in der Grafik sind ein fotografisches Artefakt. Für das menschliche Auge sieht die Anzeige tadellos aus Foto: SP-X/Mario Hommen
Leider lassen sich die Kabel des Swytch-Antriebs nicht wegzaubern. Etwas ordentlicher könnte man sie verlegen. Doch planen wir ohnehin den Rückbau Foto: SP-X/Mario Hommen

Test: Pedelec-Umrüst-Kit Swytch Go - Endlich elektrisch

Fast 20 Jahre lang haben wir unser schlankes Tourenrad nur mit der Kraft der Beinmuskeln bewegt. Jetzt kann das Schmuckstück auch elektrisch fahren. Ein neues System von Swytch macht es möglich.

'

Weitere Artikel