ALLRAD-NEWS

E-Porsche elektrisiert Rennprofi
mid Groß-Gerau - Selbst Formel-1-Pilot Mark Webber zeigt sich beeindruckt vom elektrischen Porsche Taycan. Porsche
MOTORSPORT
Lars Wallerang - 8. Juli 2019, 09:52 Uhr MOTORSPORT

E-Porsche elektrisiert Rennprofi

Porsche-Fans haben Benzin im Blut. Doch der neue E-Porsche Taycan lässt selbst Rennprofis schwach werden. Zum ersten Mal bringt Porsche beim berühmtem Hill Run in Goodwood einen elektrischen Sportwagen an den Start. Dieses Debüt ist Teil des Porsche Triple Demo Runs.


Porsche-Fans haben Benzin im Blut. Doch der neue E-Porsche Taycan lässt selbst Rennprofis schwach werden. Zum ersten Mal bringt Porsche beim berühmtem Hill Run in Goodwood einen elektrischen Sportwagen an den Start. Dieses Debüt ist Teil des Porsche Triple Demo Runs. Der Taycan absolviert dabei innerhalb von drei Wochen drei Auftritte auf drei Kontinenten. In Goodwood startete der Prototyp mit einer Union-Jack-Grafik auf dem Dach und Mark Webber am Steuer.

"Wahnsinn, was der Taycan für eine Kraftentfaltung hat", berichtet der langjährige Formel-1-Pilot. "Vor zwei Jahren bin ich hier mit einem Porsche 911 GT2 RS angetreten. Daher wusste ich schon, dass es dort auf Leistung und Traktion ankommt. Aber wie der Taycan, obwohl noch ein Prototyp, vom Start weg und aus den Ecken heraus beschleunigt, ist selbst für einen Vollblut-Motorsportler wie mich absolut beeindruckend", bekennt der Rennfahrer.

Der Taycan wird im September vorgestellt und kommt Ende des Jahres auf den Markt. Markentypische Entwicklungsziele des über 600 PS starken Allradlers waren Rennstrecken-Performance, mehrfache Beschleunigungen sowie eine alltagstaugliche Reichweite. Die 800-Volt-Architektur des Fahrzeugs soll kurze Ladezeiten ermöglichen.

Dieser Artikel aus der Kategorie MOTORSPORT wurde von Lars Wallerang am 08.07.2019, 09:52 Uhr veröffentlicht.