ALLRAD-NEWS

3Erstes Hardtop für die Corvette
mid Groß-Gerau - Wie gemacht für die Küstenstraße: die Corvette Stingray. Chevrolet
AUTOMOBIL
Lars Wallerang - 4. Oktober 2019, 10:33 Uhr AUTOMOBIL

Erstes Hardtop für die Corvette

Oben ohne ist die Corvette schon seit 1953. Doch nun gibt es sie zum ersten Mal auch mit einem weniger nostalgischen Hardtop.


Oben ohne ist die Corvette schon seit 1953. Doch nun gibt es sie zum ersten Mal auch mit einem weniger nostalgischen Hardtop. Als erstes Hardtop- und Mittelmotor-Cabriolet in der Corvette-Geschichte soll die neue Offenversion der Corvette Stingray nun auf diesem Erbe aufbauen.

Die neue Corvette Stingray mit Mittelmotor wurde in erster Linie als Cabriolet entwickelt. Wie beim Stingray-Coupe, sorgen auch beim Cabriolet die vom Tunnel dominierte Struktur und die Verwendung von hochintegrierten Druckgussteilen für vorbildliche Karosserie-Steifigkeit.

Das Team hat das Hardtop so konstruiert, dass es sich nahtlos in der Karosserie verstauen lässt. So bleibt die Fähigkeit der Stingray, zwei Sätze Golfschläger auch bei geöffnetem Verdeck im Kofferraum zu verstauen, erhalten. Das Cabriolet behält auch das vordere Ablagefach des Coupes bei, in das ein Standard-Flug-Handgepäck und eine Laptop-Tasche passen.

Wie beim Coupe, wurde auch das Design des Stingray Cabriolets von Kampfjets inspiriert. Die Verdeckabdeckung verfügt über aerodynamisch geformte und vom Gehäuse von Düsentriebwerken beeinflusste Gondeln. Die Gondeln und die Corvette SS- und SR2-Konzepte sollen dazu beitragen, die Luftzirkulation in der Kabine zu verringern und ein bemerkenswert stimmiges und markantes Profil mit geschlossenem und offenem Verdeck zu erzielen.

Das zweiteilige Verdeck kann bei Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 48 km/h aktiviert und in 16 Sekunden ein- und ausgefahren werden. Es wird - erstmals bei einer Corvette - von sechs Elektromotoren bewegt und verwendet Encoder zur präzisen Steuerung.

Der Wechsel von Hydraulik-Systemen zu Elektromotoren trägt laut Hersteller zur Erhöhung der Zuverlässigkeit bei. Ein in Wagenfarbe gehaltenes Dach ist Standard, optional gibt es ein Dach und Gondeln in Carbon Flash Metallic.

Dieser Artikel aus der Kategorie AUTOMOBIL wurde von Lars Wallerang am 04.10.2019, 10:33 Uhr veröffentlicht.