ALLRAD-NEWS

DTM-Saison 2019: So stark war der Audi RS 5 DTM
mid Groß-Gerau - Audi ist 2019 in der DTM das Maß der Dinge. Audi
MOTORSPORT
Andreas Reiners - 23. Oktober 2019, 14:27 Uhr MOTORSPORT

DTM-Saison 2019: So stark war der Audi RS 5 DTM

Keine Frage: Der Audi RS 5 DTM war das Auto, das es in der Saison 2019 der Tourenwagenserie zu schlagen galt. Vor allem in der zweiten Saisonhälfte zogen die Ingolstädter der Konkurrenz von BMW und Aston Martin auf und davon. Die Dominanz hat Gründe und schlägt sich in einigen Zahlen und Fakten nieder.


Keine Frage: Der Audi RS 5 DTM war das Auto, das es in der Saison 2019 der Tourenwagenserie zu schlagen galt. Vor allem in der zweiten Saisonhälfte zogen die Ingolstädter der Konkurrenz von BMW und Aston Martin auf und davon. Die Dominanz hat Gründe und schlägt sich in einigen Zahlen und Fakten nieder.

Vorzeitig sicherte sich Audi 2019 alle drei Titel: Fahrer-, Hersteller- und Teammeisterschaft. Der Marke gelang damit in der DTM zum dritten Mal nach 2004 und 2017 das DTM-Triple. Die Hersteller-Meisterschaft gewann Audi mit 582 Punkten Vorsprung - das ist der größte Vorsprung in der Geschichte der DTM.

Mit zwölf Siegen, zwölf Pole Positions, zwölf schnellsten Runden, 40 von 54 möglichen Podiumsplatzierungen und allen drei Meistertiteln gelang der Marke die insgesamt erfolgreichste DTM-Saison der Unternehmensgeschichte.

Auch die höchste Geschwindigkeit geht auf das Konto des neuen Audi RS 5 DTM: Beim Auftakt in Hockenheim wurde Mike Rockenfeller in der zweiten Runde des Sonntagsrennens mit 291 km/h gemessen.

Im Sonntagsrennen in Brands Hatch starteten alle acht Audi RS 5 DTM von den besten acht Startplätzen. Acht Autos einer Marke ganz vorne - das hatte es in der DTM zuvor nur ein einziges Mal gegeben: 2016 in Budapest, ebenfalls durch Audi.

Im Sonntagsrennen auf dem Nürburgring feierte Audi einen Siebenfacherfolg - damit egalisierte die Marke den bisherigen Rekord (BMW/Zandvoort 2015).

Gleich mehrere Rekorde stellte Rene Rast auf: Der Audi-Pilot holte seinen zweiten Titel mit 72 Punkten Vorsprung - dem größten der DTM-Geschichte. Er sammelte 35 Punkte allein im Qualifying, startete 13 Mal aus der ersten Startreihe und sieben Mal von der Pole Position - damit überbot er den Rekord von Nicola Larini, der 1993 zwölfmal aus der ersten Reihe gestartet war.

Rast hat in seiner Karriere bisher 59 DTM-Rennen bestritten und dabei 760 Punkte gesammelt - das entspricht einem Schnitt von mehr als zwölf Punkten pro Rennen.

In der Teammeisterschaft belegten erstmals die drei Audi Sport Teams Rosberg, Abt Sportsline und Phoenix die ersten drei Plätze - drei Teams eines Herstellers auf den ersten drei Plätzen hatte es in der DTM zuletzt in der Saison 2001 gegeben.

Dieser Artikel aus der Kategorie MOTORSPORT wurde von Andreas Reiners am 23.10.2019, 14:27 Uhr veröffentlicht.