MOTOR-EXCLUSIVE

Die praktischsten Autos für Senioren
mid Groß-Gerau - Den Hyundai Kona empfiehlt der ADAC in der Preisklasse bis 20.000 Euro. Hyundai
AUTOMOBIL
Rudolf Huber - 17. November 2020, 11:16 Uhr AUTOMOBIL

Die praktischsten Autos für Senioren

Auch wenn die Hersteller und ihre Marketing-Spezialisten gerne von lauter jungen, dynamischen Käufern schwärmen: Hyundai Kona, Citroen C5 Aircross, Audi Q2 und Q3, BMW i3 sind laut ADAC in ihrer jeweiligen Preisklasse (auch) die besten Autos für Senioren.


Auch wenn die Hersteller und ihre Marketing-Spezialisten gerne von lauter jungen, dynamischen Käufern schwärmen: Hyundai Kona, Citroen C5 Aircross, Audi Q2 und Q3, BMW i3 sind laut ADAC in ihrer jeweiligen Preisklasse (auch) die besten Autos für Senioren. Die Bewertungen im Einzelnen:

Bis 20.000 Euro: "Mit einer Länge von 4,17 Metern zeigt sich das kompakte SUV für den städtischen Einsatz sinnvoll dimensioniert. Das Platzangebot für Fahrer und Beifahrer ist gut, im Fond und im Kofferraum aber eingeschränkt. Immerhin fällt der Zustieg in beide Reihen durch recht große Türen angenehm leicht", so der Autoclub.

20.000 bis 25.000 Euro: "Citroen kehrt mit dem C5 Aircross zurück zu seinem Markenkern, besonders komfortable Fahrzeuge zu bauen. Dies ist den Franzosen zweifellos gelungen und wird gerade ältere Fahrer besonders erfreuen."

25.000 bis 30.000 Euro: "Die Platzverhältnisse in der ersten Reihe sind gut und die bequemen Sitze des Audi Q2 sind angenehm hoch positioniert. Die Rückbank bietet für zwei bis drei Enkelkinder genügend Raum. Der bequeme Zustieg durch die ausreichend großen Türöffnungen erleichtert den Alltag."

30.000 bis 35.000 Euro: "Der Audi Q3 bietet viele Annehmlichkeiten wie einen praktischen Ein- und Ausstieg, viel Platz für die Insassen, eine variable Rückbank und einen angemessen großen Kofferraum. Unterwegs kann man sich am guten Komfort erfreuen und dank vieler Assistenten sicher fühlen. Praktisch ist auch die hohe Anhängelast von bis zu 2,2 Tonnen."

35.000 bis 40.000 Euro: "Dank der hohen Sitzposition hat man im BMW i3 einen guten Überblick auf das Verkehrsgeschehen. Vier Erwachsene finden bequem Platz, das Kofferraumvolumen ist leider nicht die Stärke des Münchners. Störend ist das unpraktische Türkonzept, bei dem immer die vordere Tür geöffnet werden muss, wenn man hinten ein- oder aussteigen will."

Grundsätzlich müssen übrigens alle Kandidaten für die Aufnahme in den Zirkel der empfohlenen Silverager-Autos unter anderem diese Kriterien erfüllen: Länge maximal 4,50 Meter, Höhe mindestens 1,50 Meter, Sitzhöhe mindestens 47 Zentimeter, vier bis fünf Sitzplätze und Ladekantenhöhe maximal 77 Zentimeter. Geschafft haben das 26 Kandidaten, darunter auch der BMW 2er Active Tourer, der Nissan Juke, der Opel Crossland, der Seat Arona, der VW T-Cross und die Mercedes B-Klasse.

Der ADAC rät dazu, vor dem Kauf immer eine ausführliche Probefahrt zu machen oder das Wunschfahrzeug übers Wochenende zu leihen. So wird klar, ob man mit den Abmessungen zurechtkommt, die Sitze dauerhaft bequem sind und das Auto leicht bedienbar ist.

Dieser Artikel aus der Kategorie AUTOMOBIL wurde von Rudolf Huber am 17.11.2020, 11:16 Uhr veröffentlicht.