MOTOR-EXCLUSIVE

8Audi Q5: Noch schicker als Sportback
mid Ingolstadt - Flottes Crossover-SUV: der neue Audi SQ5 Sportback in schickem Drachen-Orange. Audi
AUTOMOBIL
Rudolf Huber - 25. Januar 2021, 10:31 Uhr AUTOMOBIL

Audi Q5: Noch schicker als Sportback

Nach e-tron Sportback und Q3 Sportback legt Audi das dritte Crossover Utility Vehicle (CUV) auf. Der Q5 Sportback wendet sich laut der Oberbayern an Kunden, die expressives Design und technische Innovation ebenso schätzen wie sportlichen Charakter und hohe Alltagstauglichkeit. Und nicht zuletzt hat Audi auch die Mitbewerber genau ausgemacht und platziert dern dritten Sportback exakt gegen BMW X4 und Mercedes GLC Coupe. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat erste Testrunden gedreht.


Nach e-tron Sportback und Q3 Sportback legt Audi das dritte Crossover Utility Vehicle (CUV) auf. Der Q5 Sportback wendet sich laut der Oberbayern an Kunden, die expressives Design und technische Innovation ebenso schätzen wie sportlichen Charakter und hohe Alltagstauglichkeit. Und nicht zuletzt hat Audi auch die Mitbewerber genau ausgemacht und platziert dern dritten Sportback exakt gegen BMW X4 und Mercedes GLC Coupe. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat erste Testrunden gedreht.

Aber zuerst ein Rundgang um den Neuen. Logischerweise zeigen sich die Unterschiede zum "normalen" Q5 beim Sportback besonders deutlich von der Seite: Das hintere Fenster läuft wegen des in einem eleganten Bogen deutlich abfallenden Dachs spitz zu. Und auch das schrägstehende Heckfenster ist deutlich flacher. Ein Hingucker auch die Heckpartie, die auf Wunsch mit Leuchten in digitaler OLED-Technologie prunkt.

Zu haben ist der Q5 Sportback als "advanced", "S line" und in der rasantesten Version namens SQ5. Wer sich bei Audi ein bisschen auskennt, sieht die Unterschiede am Singleframe, an den seitlichen Lufteinlässen und am Heckstoßfänger auf Anhieb. Zwölf Lackfarben und verschiede Varianten für die Anbauteile stehen zusätzlich zur Wahl.
Der Neue in der Q5-Familie misst mit 4,69 Meter exakt sieben Millimeter mehr als sein Schwestermodell, Höhen und Breite sowie der cw-Wert von 0,30 sind identisch. Audi verspricht dank des Radstands von 2,82 Metern auch in der Schrägdachversion reichlich Platz. Die Passagiere sitzen schön luftig, nur der Einstieg hinten ist wegen der Dachform ein bisschen knapper.

Der Kofferraum fasst mehr als ordentliche 510 bis 1.480 Liter, ist glattflächig und lässt sich ohne großen Kraftaufwand nutzen. Optional baut man im mexikanischen Werk San Jose Chiapa auch die Rücksitzbank plus ein. Die lässt sich längs verschieben und in der Lehnenneigung verstellen. So sind bei voller Bestuhlung sogar bis zu 570 Liter Gepäckvolumen möglich. Und auch bei der Anhängelast setzt der Q5 Sportback auf Praxistauglichkeit: Bis zu 2,4 Tonnen dürfen an den Haken genommen werden.
"Serienmäßig ist ein Sportfahrwerk mit straff abgestimmter Federung und Dämpfung installiert", so die Ingolstädter. Auf Wunsch liefert Audi aber auch eine Version mit geregelten Dämpfern oder eine Luftfederung.

40 TDI quattro heißt der mild hybridisierte Vierzylinder-Diesel mit 150 kW/204 PS und 400 Newtonmeter (Nm) Drehmoment, der mit einer Siebengang S tronic kombiniert ist. Er bringt den Q5 Sportback in 7,6 Sekunden von null auf 100 km/h und weiter bis 222 km/h Spitze. Nachgeliefert werden noch eine weitere Leistungsvariante des Vierzylinder-TDI mit 120 kW/163 PS (35 TDI). Der V6-TDI 50 TDI quattro bringt es auf üppige 210 kW/286 PS und 620 Nm - das ermöglicht den Standardsprint in 5,7 Sekunden und 240 km/h Spitze. Sein Mildhybrid-System arbeitet mit 48 Volt Spannung und ist laut Audi noch effektiver als beim Vierzylinder-Diesel.

Der ebenfalls zum Start "im ersten Halbjahr 2021" angebotene 2.0-Liter-Vierzylinder-TFSI im Q5 Sportback heißt 45 TFSI quattro, sprintet in 6,1 Sekunden von null auf 100 km/h und weiter bis 240 km/h. Er leistet 195 kW/265 PS und liefert 370 Nm Drehmoment.

Aber damit nicht genug. Ganz oben auf dem Podest steht der SQ5 Sportback, dessen Dreiliter-TDI beeindruckende 251 kW/341 PS leistet und von 1.750 bis 3.250 U/min mächtige 700 Nm an die Kurbelwelle liefert. Von null auf 100 km/h geht es in nur 5,1 Sekunden, was sich bei der mid-Testfahrt etwa beim Einfädeln auf der Autobahn als sehr nützlich erwies. Und auch die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h wurde schneller erreicht, als mancher das einem Diesel zutrauen würde. Dank diverser aufwendiger Maßnahmen zur Verbrauchsminderung und zur Sauberkeit der Abgase gibt Audi den Normverbrauch des SQ5 Sportback mit 7,0 Liter Diesel je 100 Kilometer an. "Dank der Twindosing-Technologie unterschreitet auch der SQ5 Sportback TDI die Limits der neuen Abgasnorm Euro 6d ISC-FCM AP deutlich", so die Ansage der Autobauer.

Bleibt die Frage nach den Preisen. Der Benziner 45 TFSI startet bei 52.050 Euro. Der bereits bestellbare 35 TDI kostet ab 45.800, der 40 TDI ab 48.700 Euro und der 50 TDI quattro ab 56.800 Euro. Und der SQ5 Sportback ist für mindestens 69.900 Euro zu haben.

Rudolf Huber / mid

Technische Daten Audi SQ5 Sportback quattro:

- Länge / Breite / Höhe: 4,69 / 1,89 / 1,63 Meter

- Motor: Sechszylinder-Diesel

- Hubraum: 2.967 ccm

- Leistung: 251 kW/341 PS

- max. Drehmoment: 700 Nm

- Getriebe / Antrieb: Achtstufen-S tronic, Allrad

- Beschleunigung 0 bis 100 km/h: 5,1 s

- Höchstgeschwindigkeit (abgeregelt): 250 km/h

- Normverbrauch: 7,0 l/100 km

- CO2-Emissionen: 185 g/km

- Preis: ab 69.900 Euro

Dieser Artikel aus der Kategorie AUTOMOBIL wurde von Rudolf Huber am 25.01.2021, 10:31 Uhr veröffentlicht.