ALLRAD-NEWS

Die mid-Zeitreise: Volvo 960 - ganz auf Winter eingestellt
mid Groß-Gerau - Autofahren auf Eis und Schnee ist eine Kunst für sich. Volvo
OLDTIMER
Motor-Informations- Dienst (mid) - 15. November 2019, 08:51 Uhr OLDTIMER

Die mid-Zeitreise: Volvo 960 - ganz auf Winter eingestellt

Am 12. Dezember 1994 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 39. Jahrgang über den Volvo 960.

Am 12. Dezember 1994 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 39. Jahrgang über den Volvo 960.

Volvo 960 - ganz auf Winter eingestellt

Ein in Schweden hergestelltes Auto wird immer mit Sicherheit und Gediegenheit in Verbindung gebracht. Dass diese Fahrzeuge zudem ein spezielles Handicap zu bewältigen haben, nämlich den harten skandinavischen Winter, liegt zwar auf der Hand, sollte aber auch erwähnt werden. So zum Beispiel beim neuen Volvo 960 mit seiner "gelifteten" Frontpartie, dem verbesserten Fahrwerk und dem neuen Motor. In der Frontpartie sind unter anderem die Scheinwerfergruppen niedriger angebracht. Die neue Lichttechnik und Reflektor-Design weisen eine bessere Lichtausbeute auf, was man gerade im Winter am Polarkreis mit seinen kurzen Tagen zu schätzen weiß. Die Stoßfänger des Volvo 960 sind jetzt in Wagenfarbe lackiert und haben vorn und hinten eine eingelegte Chromleiste, die sich auch in den Seitenschutzleisten wiederfindet.

Das Fahrwerk wurde durch eine neue Vorderradaufhängung mit negativem Sturz sowie eine weiter entwickelte Multilink-Hinterachse verbessert. Der Vorteil zeigt sich besonders bei Fahrten auf vereisten Straßen mit verschiedenen Reibwerten durch die bessere Spurhaltung. So soll ein kräftiger Stabilisator, der an den Federbeinen aufgehängt ist, die Karosserieeignungen gegenüber dem Vorgänger um 25 Prozent verringern. Bei der neuen Hinterachskonstruktion sind die früheren Spiralfedern rund um die Stoßdämpfer durch eine querliegende Komposit-Feder ersetzt worden.

Neben dem bekannten 3-Liter-Reihen-Sechszylinder-Motor mit 4-Gang-Automatikgetriebe ist der Schwede jetzt auch mit einem kleineren Reihen-Sechszylinder-Triebwerk mit 2,5-Liter-Hubraum, 125 kW/170 PS und manuellem 5-Gang-Schaltgetriebe erhältlich. Mit diesem Aggregat ist der Volvo 960 ab 51.800 DM zu haben. Die Kombi-Modelle kosten 1.500 DM mehr. Das große Fahrzeug ist mit dem 2,5-Liter-Motor maximal 210 km/h schnell und beschleunigt in 9,7 Sekunden von Null auf Hundert. Der Volvo 960 3,0-24V kommt auf 61.300 DM.

Wird dem Heckantrieb allgemein wenig Wintertauglichkeit zugesprochen, so wurde im Rallye-Sport diese Antriebsform gegenüber dem Frontantrieb lange Zeit favorisiert, bis dann der Allrad-Antrieb das Zepter übernahm. Doch ist ein Heckantrieb mit der richtigen Bereifung - im hohen Norden natürlich mit Spikesreifen - jederzeit beherrschbar. Und beim neuen Volvo 960 braucht keiner auf die Vier-Gang-Automatik zu verzichten, auch wenn er oft im verschneiten Gebiet unterwegs ist. Hier gibt es neben den beiden Einstellungen "Sport" und "Economie" noch eine dritte für "Winter", bei der nur der dritte und vierte Gang aktiviert werden.

Im normalen Fahrbetrieb kam es damit zu keinem Durchdrehen der Räder. Weitere Hilfe kommt von der Differentialsperre. Diese Einrichtung spricht auf größere Drehzahlunterschiede der Antriebsräder an, um die Antriebskraft ohne Durchdrehverlust auf die Fahrbahn zu bringen. Bei 40 km/h schaltet sich die Sperre automatisch ab. So kann es nicht zum ungewollten Sperren bei hohen Geschwindigkeiten kommen. Die Sperre gibt es beim Volvo 960 je nach Vertriebsgebiet als Option oder serienmäßig. Serienmäßig ist auf jeden Fall das Anti-Blockier-System, was beim Bremsen im Schnee und auf Eis das Fahrzeug weiterhin lenkbar hält.

Damit es auch bei klirrender Kälte angenehm warm im Auto ist, sorgen eine von Hand zu bedienende Klimaanlage oder die automatische ECC-Anlage mit 150 Liter Luftdurchsatz pro Sekunde für die nötige Aufheizung. Im Sommer sind die Anlagen dann zur Kühlung gut. Eine elektrische, mit Fernschaltung oder Timer zu aktivierende Motorheizung gibt es als Sonderzubehör. Sie wärmt das Kühlwasser nach dem Tauchsiederbetrieb vor und führt zu einem schnellen Rundlaufen des Motors, der dann schon kurz nach dem Start behagliche Wärme an die Heizung abgibt. Der Eingangsstecker befindet sich hinter dem vorderen Nummernschild. Mit dem Volvo 960 steht eine Limousine bereit, die ganz auf Winter eingestellt ist.

Dieser Artikel aus der Kategorie OLDTIMER wurde von Motor-Informations- Dienst (mid) am 15.11.2019, 08:51 Uhr veröffentlicht.