ALLRAD-NEWS

Die mid-Zeitreise: BMW 328i - ein schnurrendes Kraftpaket
mid Groß-Gerau - Ein sanft schnurrendes Kraftpaket ist der BMW 328i aus dem Jahr 1995. Archiv Motor-Informations-Dienst (mid)
OLDTIMER
Motor-Informations- Dienst (mid) - 28. Februar 2020, 16:50 Uhr OLDTIMER

Die mid-Zeitreise: BMW 328i - ein schnurrendes Kraftpaket

Am 6. März 1995 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 40. Jahrgang über einen Praxistest mit dem BMW 328i.


Am 6. März 1995 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 40. Jahrgang über einen Praxistest mit dem BMW 328i.

Ein sanft schnurrendes Kraftpaket ist der 328i, der kleine BMW mit der neuen Spitzenmotorisierung. Der 2,8-Liter-Reihensechszylinder löst das 2,5-Liter-Aggregat ab. Äußerlich setzt er sich vom 325i nur durch einen breiteren Chromring um die BMW-Niere ab. Der Motorblock aus Leichtmetall hat das kompakte Fahrzeug gut um 30 Kilogramm erleichtert. Als Leistung hat er 142 kW/193 PS in den Papieren stehen, nur 1 PS mehr als der Vorgänger 325i. Kräftig zugelegt hat dagegen das maximale Drehmoment, nämlich von 245 Nm auf 280 Nm. Und erreicht wird es jetzt schon bei 3.950 U/min gegenüber 4.200 U/min vorher. Das Null-auf-100 km/h-Sprintergebnis des 3ers wurde dadurch von 8,4 auf 7,6 Sekunden verbessert. Als Spitzengeschwindigkeit werden 236 km/h angegeben. Von 56.000 DM an ist der BMW 328i als Limousine zu haben. 57.600 DM stehen als Basispreis für das Coupé in der Liste.

Bei ersten Fahrten mit dem neuen Top-Dreier fällt sein kräftiger Antritt bei niedrigen Drehzahlen auf. Schon ab 2.000 U/min reagiert er sehr direkt auf den Gasfuß. Die beim Testfahrzeug etwas hakelige Fünfgangschaltung, die die Kraft auf die Hinterräder überträgt, braucht daher nicht allzu häufig bemüht zu werden. Außerdem ermöglicht die gute Durchzugskraft des ruhig laufenden Triebwerks spritsparendes Fahren. Selbst wenn man dem Reiz der rassigen Beschleunigung hin und wieder nachgibt, konsumiert der 328i im Schnitt nicht mehr als 10 bis 11 Liter Super bleifrei auf 100 Kilometern. Bei gelassener Fahrweise genügen ihm 9 Liter Kraftstoff. Mit gut 12 Litern Verbrauch muss gerechnet werden, wenn die volle Kraft auf der Autobahn ausgefahren wird.

Überzeugend dabei auch die ohrenschonende Geräuschentwicklung des Aggregats. Tempo 200 wird im fünften Gang bei etwa 5.000 U/min erreicht und kann bei freier Bahn stressfrei auch über längere Strecken gehalten werden. Deutlich vernehmlich sind dabei allenfalls die Windgeräusche. Überholvorgänge auf der Landstraße erleichtert die flinke Beschleunigung von 80 auf 120 km/h, die in nur 11 Sekunden bewerkstelligt werden kann. Straßenlage, Kurvenverhalten und Handlichkeit geben keinerlei Anlass zur Kritik.

In der Serienausstattung wurde der 328i gegenüber dem nun nicht mehr gebauten 325i um Wegfahrsperre, Beifahrer-Airbag und Kopfstützen im Fond aufgewertet. Die vermutlich aus optischen Gründen klein gehaltenen Außenspiegel würden etwas größer dimensioniert die Übersicht über das nachfolgende Geschehen deutlich erleichtern. Gute Sitze, funktionelle Bedienung und gut ablesbare Instrumente gehören ebenso zur Familientradition wie die etwas beengten Verhältnisse im Fond. Der 328i ist ein Auto für Leute mit Spaß am sportlichen Fahren. Durch Laufruhe, Komfort und moderaten Spritverbrauch ist er auch gut geeignet für Vielfahrer, vorausgesetzt sie können einschließlich Klima- und Radio-/Cassetten Anlage rund 60.000 DM für ihr Gefährt aufbringen.

Dieser Artikel aus der Kategorie OLDTIMER wurde von Motor-Informations- Dienst (mid) am 28.02.2020, 16:50 Uhr veröffentlicht.