ALLRAD-NEWS

Die mid-Zeitreise: Peugeot 406 Coupé - der schönste Franzose
mid Groß-Gerau - 1996 stellte der französische Automobilhersteller Peugeot die sportliche Coupé-Version des 406 vor, die im Frühjahr 1997 eingeführt wurde. Archiv Motor-Informations-Dienst (mid)
OLDTIMER
Motor-Informations- Dienst (mid) - 5. Juni 2020, 15:22 Uhr OLDTIMER

Die mid-Zeitreise: Peugeot 406 Coupé - der schönste Franzose

Am 23. September 1996 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 41. Jahrgang über das Peugeot 406 Coupé.


Am 23. September 1996 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 41. Jahrgang über das Peugeot 406 Coupé.

Mit seiner klaren Linienführung überzeugt der Peugeot 406 bereits seit 1995 die Freunde klassischer Limousinen. Jetzt stellte der französische Automobilhersteller erstmals die sportliche Coupé-Version vor, die im Frühjahr 1997 eingeführt werden soll. Zwei Motoren und drei Ausstattungsstufen werden von Beginn an zur Wahl stehen. Die Preise für den Viersitzer sind allerdings noch nicht bekannt.

Bei der Gestaltung des Coupés bediente sich Peugeot wie schon häufiger in den vergangenen 40 Jahren der Designkunst der italienischen Edelschmiede Pininfarina. Doch machten die Franzosen gleich Nägel mit Köpfen: Erstmals zeichnet Pininfarina nicht nur für das Design der Karosserie und des Innenraums verantwortlich, auch die Fertigung des Coupés wird von den Italienern vorgenommen. Anscheinend hat Pininfarina diesen Auftrag besonders ernst genommen, denn das Ergebnis ist ein großer Wurf. Kein einziges Karosserieteil der wahrlich nicht unansehnlichen Limousine wurde für das Coupé übernommen. Doch trotzdem oder gerade deswegen: Das Peugeot 406 Coupé wird dank seiner aufregenden Linienführung eines der schönsten französischen Fahrzeuge sein, welches im nächsten Jahr zu kaufen ist. Fünf Zentimeter weniger Höhe verbunden mit sechs Zentimetern mehr Länge vermitteln Dynamik und Sportlichkeit. Der Zweitürer wirkt aus jedem Blickwinkel wie auf dem Sprung.

Zwei Motorisierungen stehen für das Coupé zur Verfügung. Der bekannte 2-Liter mit 99 kW/135 PS hält ein maximales Drehmoment von 180 Newtonmetern bei 4.200 Umdrehungen pro Minute bereit. Ganz neu im Peugeot-Programm und ebenfalls für die Limousine erhältlich ist der Dreiliter-Sechszylinder mit 143 kW/194 PS Leistung und bis zu 267 Newtonmetern Drehmoment. Beide Motoren werden neben der obligatorischen Fünfgangschaltung optional auch mit einem ebenfalls völlig neuen Viergang-Automatikgetriebe zu haben sein.

Peugeot will dem Coupé eine großzügige Serienausstattung mit auf den Weg geben. Vor allem bei der Sicherheit sollen keine Abstriche gemacht werden. Selbst Seitenairbags werden daher nicht fehlen. Als Top-Modell innerhalb der 406-Range wird das Coupé sicher kein Sonderangebot werden. Das wäre angesichts der relativ geringen geplanten Stückzahl von insgesamt 10.000 Einheiten und der edlen Ausstattung wohl auch anders gar nicht möglich. Trotzdem wird der schöne Franzose sicher auch in Deutschland nicht wenige Liebhaberinnen und Liebhaber finden. Denn unter den Coupés sind solche vom Schlag eines 406 immer noch selten.

Dieser Artikel aus der Kategorie OLDTIMER wurde von Motor-Informations- Dienst (mid) am 05.06.2020, 15:22 Uhr veröffentlicht.