ALLRAD-NEWS

Die mid-Zeitreise: Hyundai Coupe: Schön, dass es Dich gibt
mid Groß-Gerau - Mit einem eigenwilligen Design, einem völlig neuen Motor und einer kompletten Ausstattung hat Hyundai 1996 sein Coupe ausgestattet. 33.900 DM war für ein Coupe der Mittelklasse ein absolut konkurrenzloser Preis. Archiv Motor-Informations-Dienst (mid)
OLDTIMER
Motor-Informations- Dienst (mid) - 19. Juni 2020, 16:24 Uhr OLDTIMER

Die mid-Zeitreise: Hyundai Coupe: Schön, dass es Dich gibt

Am 26. August 1996 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 41. Jahrgang über das Hyundai Coupe.


Am 26. August 1996 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 41. Jahrgang über das Hyundai Coupe.

Hyundai zieht neue Saiten auf. Koreas erfolgreichster Automobilbauer war bei uns bisher nicht gerade als Hersteller von Spaßautos bekannt. Lantra, Sonata und selbst das S-Coupe sind eher biedere Vertreter ihrer Zunft. Doch mit dem neuen Coupe appellieren die Koreaner ab sofort auch an Emotionen und Gefühle.

Mit einem eigenwilligen Design, einem völlig neuen Motor und einer kompletten Ausstattung hat Hyundai sein Coupe ausgestattet. Die Vernunft ist dabei aber trotzdem nicht zu kurz gekommen: 33.900 DM sind für ein Coupe der Mittelklasse ein absolut Konkurrenzloser Preis. Vor allem auch deshalb, da neben Doppelairbag und ABS, elektrischen Helfern für Fenster und Außenspiegel, Servolenkung und Zentralverriegelung selbst Alu-Räder und Breitreifen der Dimension 205/50 R 15 enthalten sind.

Ganz neu und extra für das Coupe entwickelt wurde der Zweiliter-Motor. Er hat vier Ventile pro Zylinder und leistet 102 kW/139 PS. Trotz den damit verbundenen sportlichen Fahrwerten mit 203 km/h Spitze und 9,2 Sekunden Spurtzeit, um aus dem Stand auf 100 km/h zu kommen, wirkt das Aggregat allerdings eher komfortabel denn sportlich. Zusammen mit der etwas weichen Servolenkung und dem gutmütigen, aber nicht für ganz schnelle Kurven geeigneten Fahrwerk ergibt dies eine sehr alltagstaugliche, aber eben wenig aufregende Mischung.

Dafür zieht das Hyundai Coupe jede Menge Blicke mit der Frage "Das soll ein Koreaner sein?" auf sich. Elliptische Formen dominieren, stolz schwellen die Muskeln aus der Karosserie. Das Design, vor allem im Heckbereich, scheint sehr stark auf den amerikanischen Geschmack abgestimmt zu sein. Das ist allerdings kein Nachteil, ist dieser Hyundai doch so zumindest unverwechselbar geworden. Auch im Innenraum gaben sich die koreanischen Designer alle Mühe,. Gut ablesbare, ovale Instrumente sowie Schalter und Hebel, die leicht zu bedienen sind und genau an der richtigen Stelle sitzen. Die Rückbank des 2 + 2 Sitzers wurde Coupe-konsequent vernachlässigt. Gut: Die Rückbank ist geteilt umlegbar und erweitert so den normalerweise 288 Liter fassenden Kofferraum.

In Sachen Sicherheit ist das Coupe nur fast auf der Höhe der Zeit. Zwar sind ABS, Doppelairbag und Seitenaufprallschutz Serie, die höhenverstellbaren Gurte sind jedoch nicht mit Gurtstraffern versehen und die vorderen Kopfstützen sind für Menschen ab 1,80 Meter Körperlänge nicht hoch genug ausfahrbar. Dass Hyundai auf hintere Kopfstützen ganz verzichtet, ist dagegen verzeihlich.

Vor allem mit dem Opel Calibra, dem Mitsubishi Eclipse und dem Toyota Celica wird sich das neue Hyundai Coupe im sportlichen Segment der Mittelklasse messen müssen. Sein Design, die komplette Ausstattung und der selbst für koreanische Verhältnisse sehr günstige Preis sind dabei die überzeugendsten Kaufargumente. Coupe-Puristen wird dieses Fahrzeug dagegen zu wenig Herausforderung bieten, sie werden den mangelnden sportlichen Flair kritisieren. Trotzdem, als individuelles Fahrzeug ist das Coupe für Hyundai ein wichtiger Schritt nach vorne und ein wertvoller Imageträger dazu. Und da es auf unseren Straßen immer noch zu viele graue Auto-Mäuse und zu wenig Spaß auf vier Rädern gibt, gilt das Fazit: Hyundai Coupe - schön, dass es Dich gibt.

Dieser Artikel aus der Kategorie OLDTIMER wurde von Motor-Informations- Dienst (mid) am 19.06.2020, 16:24 Uhr veröffentlicht.