MOTOR-EXCLUSIVE

2Mehr Stellantis-Modelle mit Hybridantrieben
mid Groß-Gerau - Ausgestattet mit einem Hybridantrieb: der Jeep Avenger Hybrid. Stellantis
NEWS
Lars Wallerang - 9. Juli 2024, 14:15 Uhr NEWS

Mehr Stellantis-Modelle mit Hybridantrieben

Der Stellantis-Konzern will mehr Fahrzeuge mit Hybrid-Antrieben ausstatten. Die Rede ist von insgesamt 36 Modellen.


Der Stellantis-Konzern will mehr Fahrzeuge mit Hybrid-Antrieben ausstatten. Die Rede ist von insgesamt 36 Modellen. 30 Hybrid-Fahrzeug-Modelle existieren bereits, sechs sollen bis 2026 hinzukommen. Als Grund gibt der markenübergreifende Konzern die entsprechend erhöhte Kundennachfrage an. Hybrid-Fahrzeuge folgender Stellantis-Marken sind bereits jetzt oder im Laufe dieses Jahres in Europa erhältlich: Alfa Romeo, Citroen, DS Automobiles, Fiat, Jeep, Lancia, Maserati, Opel/Vauxhall und Peugeot.

Im bisherigen Jahresverlauf erzielte Stellantis in der Region Europa einen Absatzanstieg von 41 Prozent bei Hybrid-Modellen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum1. Im Zuge der anstehenden Neueinführungen wird eine weitere Steigerung der Kundennachfrage erwartet. Stellantis ist Marktführer in Europa bei leichten Nutzfahrzeugen sowie im A- und B-Segment im Segment der emissionsarmen Fahrzeuge - dazu gehören batterieelektrische und Brennstoffzellen-Fahrzeuge, Plug-in Hybride und Hybride.

Die meisten Hybrid-Fahrzeuge der Stellantis-Marken in Europa sind bereits heute mit der modernen eDCT-Hybrid-Technologie samt integriertem 21-kW-Elektromotor ausgestattet und bieten ein nahtloses und unkompliziertes Fahrerlebnis. Das schließt auch rein elektrisches Fahren ein, beispielsweise im Stadtverkehr, denn das Fahrzeug kann bei ausgeschaltetem Verbrennungsmotor allein mit dem Elektromotor fahren.

Die 48-Volt-Batterie mit 0,9 Kilowattstunden ermöglicht bei gleichmäßiger Fahrgeschwindigkeit eine Reichweite von bis zu einem Kilometer und kann beim Fahren mit leichter Ladung oder beim Rollen sogar ein gewisses Maß an elektrischem Antrieb liefern. Beim Rollen und Bremsen schaltet der Elektromotor auf Generatorbetrieb um. Das heißt, er speist kinetische Energie in die Batterie ein. Ein riemengetriebener Startergenerator sorgt für den reibungslosen Wechsel zwischen Elektro- und Hybrid-Modus.

Dieser Artikel aus der Kategorie NEWS wurde von Lars Wallerang am 09.07.2024, 14:15 Uhr veröffentlicht.