ALLRAD-NEWS

3Riese & Müller Roadster - Aufsteiger
Das Roadster von Riese & Müller präsentiert sich in neuem Look Foto: Riese & Müller
Pedelec
Mario Hommen/SP-X - 4. September 2020, 08:43 Uhr Pedelec

Riese & Müller Roadster - Aufsteiger

Das Roadster von Riese & Müller sah bisher wie ein zum E-Bike umgerüstetes Fahrrad aus. Künftig kommt es optisch wie ein modernes Pedelec daher. Mehr Leistung und Technik gib es obendrauf.

Ende November bringt die E-Bike-Schmiede Riese & Müller das Pedelec-Modell Roadster in einer optisch und technisch stark überarbeiten Neuauflage auf den Markt. Bisher sah das Einstiegs-Pedelec von R&M wie ein klassisches Fahrrad aus, an dessen Unterrohr sich statt einer Wasserflasche ein dicker Batterieriegel schmiegte. Beim 2021er-Modell wird der Akku in das im Durchmesser deutlich gewachsene Unterrohr integriert. Die Standardausführung bietet dieser 500 Wh, für rund 195 Euro Aufpreis ist auch eine 625-Wh-Batterie möglich.

Ebenfalls aufgerüstet hat Riese & Müller den Antrieb, denn statt dem bisherigen Active-Line-Motor kommt nun die Performance-Line-CX-Maschine von Bosch zum Einsatz, die zum neuen Modelljahr ein um 10 auf 85 Newtonmeter erhöhtes Drehmoment bietet. Trotz der neuen Rahmenkonstruktion bleibt dem neuen Roadster seine Rahmengeometrie im Kern erhalten, weshalb die Neuauflage das bisher hervorragende Handling mit deutlich mehr Vortriebsagilität kombiniert.

Die bessere E-Antriebstechnik treibt auch den Preis nach oben. Kostete das Roadster vormals rund 3.200 Euro, muss man künftig mindestens 3.700 Euro investieren. Die Ba-sisversion bietet eine Suntour-Federgabel, eine 11-Gang-Kettenschaltung, Ergon-Griffe, Schutzbleche, MT4-Scheibenbremsen von Magura und eine B&M-LED-Beleuchtung. Standard-Bordcomputer ist das schlichte Purion-Display, optional können auch das Smartphone-Hub oder das große Farbdisplay Nyon bestellt werden.

Rund 500 Euro Aufpreis kostet die Version Vario, die als Besonderheit eine stufenlose Enviolo-Nabenschaltung mit Riemenantrieb kombiniert. Rund 4.300 Euro kostet das Roadster in der S-Pedelec-Version HS, die gegen 500 Euro Aufpreis ebenfalls als Vario-Variante bestellbar ist. Angeboten wird das Roadster mit klassischem Trapezrahmen oder als Mixte-Variante mit abgesenktem Oberrohr.

Dieser Artikel aus der Kategorie Pedelec wurde von Mario Hommen/SP-X am 04.09.2020, 08:43 Uhr veröffentlicht.