ALLRAD-NEWS

3Mazda: Avantgarde als Antrieb
mid Groß-Gerau - Der Mazda 787B, der als erster japanischer Bolide die 24 Stunden von Le Mans gewinnt. Mazda
OLDTIMER
Andreas Reiners - 7. September 2020, 09:51 Uhr OLDTIMER

Mazda: Avantgarde als Antrieb

Bei Mazda ist man stolz darauf, dass man in der Vergangenheit eigene Wege gegangen ist. So wollten die Japaner der Zeit voraus sein und haben auf Kopien vorhandener Konzepte verzichtet, stattdessen setzten sie schon bei ihrem allerersten Motorfahrzeug auf zukunftsweisende Technologien. Avantgarde als Antrieb sozusagen.


Bei Mazda ist man stolz darauf, dass man in der Vergangenheit eigene Wege gegangen ist. So wollten die Japaner der Zeit voraus sein und haben auf Kopien vorhandener Konzepte verzichtet, stattdessen setzten sie schon bei ihrem allerersten Motorfahrzeug auf zukunftsweisende Technologien. Avantgarde als Antrieb sozusagen.

So wurde der 1930 vorgestellte und ein Jahr später in Serie gefertigte Transporter Mazda-Go konsequent auf Leichtbau ausgelegt zugunsten höherer Agilität, Effizienz und Nutzlast. Auch die im Nutzfahrzeugsegment damals noch nachrangigen Faktoren Fahrspaß und Sicherheit wollte Mazda schon großschreiben, visualisiert im Mazda Type GA Green Panel Truck von 1938, der in leuchtend grüner Signallackierung unübersehbar war.

Auch heute arbeitet das Unternehmen an visionären Lösungen. Nur so konnte 1967 der Mazda Cosmo Sport 110 S als weltweit erstes Serienfahrzeug mit Zwei-Scheiben-Kreiskolben-Motor debütieren, der Kreiskolben-Motor dann in Millionenauflage gehen, bis er künftig beim neuen elektrischen Mazda MX-30 als kompakter, leichter und leise laufender Range-Extender einen weiteren Vorteil ausspielt.

Avantgarde verkörpern auch Modelle wie der Eunos Cosmo von 1990 mit erstem serienmäßigen GPS-Navigationssystem mit Touchscreen oder der Xedos 9 von 1995 mit Miller-Cycle-Motor bis hin zu den bahnbrechenden Skyactiv Technologien in den heute aktuellen Mazda Modellen.

Hinzu kommt das Mazda-Design, das seit 60 Jahren visuelle Fahrfreude vermittelt, vom 1960 eingeführten Mazda R360 Coupe bis zu allen modernen Mazda im vielfach preisgekrönten Kodo-Design, das die Schönheit der Bewegung in einem reglosen Objekt einfängt.

Wie gelingt es, Trends vorauszufahren und immer neue Technologien im Umfeld einer sich stetig verändernden Welt der Mobilität zu etablieren? Mit der festen Entschlossenheit, Grenzen zu überschreiten und zuvor nicht denkbare Fahrzeuge zu entwickeln, lautet bei Mazda die Antwort. Nicht zu vergessen, der feste Wille, sich niemals entmutigen zu lassen, sondern sich immer wieder neu selbst herauszufordern.

Dieser Artikel aus der Kategorie OLDTIMER wurde von Andreas Reiners am 07.09.2020, 09:51 Uhr veröffentlicht.