ALLRAD-NEWS

Happy End für Hyundai
mid Groß-Gerau - Finne Antti Buri (vorn) feiert in Hockenheim seinen ersten Sieg am Steuer des Hyundai i30 N TCR. Hyundai
MOTORSPORT
Ralf Loweg - 21. September 2020, 11:10 Uhr MOTORSPORT

Happy End für Hyundai

Das Hyundai-Team Engstler erlebte bei den Rennen zur ADAC TCR Germany in Hockenheim eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Im Sonntagsrennen sorgte der Finne Antti Buri nach 17 spannenden Runden schließlich mit seinem ersten Sieg am Steuer des Hyundai i30 N TCR für ein Happy End.


Das Hyundai-Team Engstler erlebte bei den Rennen zur ADAC TCR Germany in Hockenheim eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Im Sonntagsrennen sorgte der Finne Antti Buri nach 17 spannenden Runden schließlich mit seinem ersten Sieg am Steuer des Hyundai i30 N TCR für ein Happy End.

Dabei hatte das Wochenende für Antti Buri eher mäßig begonnen: Im ersten Rennen lag er auf Podiumskurs, als er wegen eines Reifenschadens weit zurückfiel und als Elfter über die Ziellinie fuhr. Mit einer Enttäuschung endete der Auftritt in Hockenheim auch für Serienneuling Nico Gruber. Der Junior eroberte im Qualifying die Pole Position für das erste Rennen. Doch dann fiel auch er mit einem Reifenschaden zurück und beendete das erste Rennen auf dem 13. Platz.

Im zweiten Rennen, zu dem die Top Acht des Qualifyings in umgekehrter Reihenfolge starteten, schied Nico Gruber bereits in der ersten Runde nach einem unverschuldeten Unfall aus. Gaststarter Niki Schelle beendete bei seinem Debüt im VIP-Auto des Hyundai Team Engstler das erste Rennen auf dem zehnten Platz. Im zweiten Durchgang musste der ehemalige Rallyefahrer und heutige TV-Moderator wegen eines Defekts aufgeben.

Vor dem vierten Saisonlauf auf dem Sachsenring (2. bis 4. Oktober) ist das Titelrennen völlig offen. Antti Buri liegt nach dem Sieg in Hockenheim auf dem dritten Meisterschaftsrang nur noch sechs Punkte von der Tabellenspitze entfernt.

Dieser Artikel aus der Kategorie MOTORSPORT wurde von Ralf Loweg am 21.09.2020, 11:10 Uhr veröffentlicht.