ALLRAD-NEWS

Die mid-Zeitreise: Nissan-Jahrgang 1995: Varianten von Primera und Serena
mid Groß-Gerau - Die Primera-Sondermodelle "Sport" und "Europa" und das Sportcoupe 200 SX (Foto) bilden die Highlights des Modelljahrgangs 1995 von Nissan. Archiv Motor-Informations-Dienst (mid)
OLDTIMER
Motor-Informations- Dienst (mid) - 9. Oktober 2020, 15:35 Uhr OLDTIMER

Die mid-Zeitreise: Nissan-Jahrgang 1995: Varianten von Primera und Serena

Am 14. November 1994 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 39. Jahrgang über die Nissan-Primera-Sondermodelle 'Sport' und 'Europa' sowie das Sportcoupe 200 SX.


Am 14. November 1994 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 39. Jahrgang über die Nissan-Primera-Sondermodelle "Sport" und "Europa" sowie das Sportcoupe 200 SX.

Die Primera-Sondermodelle "Sport" und "Europa", eine abgespeckte Version der Großraumlimousine Serena und das Sportcoupe 200 SX bilden die aktuellen Highlights des Modelljahrgangs 1995 von Nissan. Ab dem kommenden Frühjahr soll dann der neue Maxima in der oberen Mittelklasse für frischen Wind sorgen.

Beide Primera-Sondermodelle fallen durch einen neu gestalteten Kühlergrill auf, dessen doppelflügelige Lufteinlassöffnungen in Chrom gefasst sind. Mit 27.995 DM nur 500 DM teurer als die Basisversion "1,6 LX", dabei aber optisch stark aufpoliert, kommt der Primera "Sport" daher. Frontspoiler mit integrierten Nebelscheinwerfern, Heckschürze und Heckspoiler sind in Wagenfarbe lackiert und sorgen gemeinsam mit 14-Zoll-Leichtmetallfelgen und 195/60er Bereifung für einen dynamischen Auftritt. Der 66 kW/90 PS starke, drehfreudige 1,6-Liter-Motor macht zumindest beim subjektiven Fahreindruck das sportliche Spiel mit. Er nimmt willig Gas an, bringt es auf eine Null-auf-Hundert-Spurtzeit von 11,9 Sekunden und 180 km/h Spitze. Über 1.000 DM können Käufer bei dem eher biederen Sondermodell "Europa" sparen. Für 26.495 DM statt der sonst für den 1,6 LX fälligen 27.495 DM gibt es zusätzlich noch neue dezente Stoffsitzbezüge. 450 DM Aufpreis kostet die elektronische Wegfahrsperre.

Den Serena will Nissan in Deutschland jetzt vor allem als Siebensitzer in der einfacheren SLX-Ausstattung anbieten. Von dem luxuriösen sechssitzigen SGX, der im letzten Jahr in der Hauptsache bei den Händlern stand, konnten statt der 3.500 angestrebten nur knapp 2.000 Exemplare verkauft werden. Mit einem 1,6-Liter-Ottomotor, 71 kW/97 PS und einer für drei schmale Personen ausreichenden Mittelbank statt der zwei Einzelsitze ist der schlichtere SLX für 36.795 DM zu haben. Das sind immerhin 4.400 DM weniger, als der SGX mit 2-Liter-Benzinmotor kostet.

Zur Serienausstattung gehören dabei immer noch elektrisch einstellbare Außenspiegel und elektrische Fensterheber. Als neue Ausstattungsdetails sind eine Wegfahrsperre und ein handlicherer, verkürzter Schalthebel hinzugekommen. Was weiterhin fehlt und auch nur durch Wegfall von Sitzplätzen zu ändern wäre: Das Gepäckabteil nimmt allenfalls zwei Reisetaschen auf.

Zum Jahresende 1994 soll ein 2,3-Liter-Dieselmotor für den Serena verfügbar sein, der mit 53 kW/72 PS etwas mehr Leistung und deutlich mehr Drehmoment bringen soll als das 2-Liter-Aggregat, das jetzt unter der Mittelkonsole Dienst tut. Für April 1995 plant Nissan die Einführung einer noch weiter abgespeckten Version des Serena. Mit Preisen auf mittlerem Kombiniveau, also ab etwa 32.000 bis 33.000 DM, soll sich der "Multivan" am unteren Rand der Preisskala für Großraumlimousinen als günstigstes Angebot für kinderreiche Familien etablieren.

Das eben erst eingeführte 200-SX-Coupe gibt es ab 49.990 DM. Das leistungsstarke Gefährt in schnittiger Optik kann aus einem 2-Liter-Vierzylinder-Turbomotor mit Vierventiltechnik 147 kW/200 PS aktivieren. Auf regennasser Fahrbahn wischt das von so viel Kraft angetriebene Heck auch schon mal leicht zur Seite weg. Der 1.350 kg schwere Wagen spurtet in 7,5 Sekunden auf Tempo 100. Die Spitze beziffert Nissan auf 235 km/h. Ab März 1995 soll der neue Maxima QX in Deutschland auf den Markt kommen. Neben einer 2-Liter-Version mit 103 kW/140 PS wird als Neuentwicklung ein 3-Liter-V6-Aggregat mit 142 kW/193 PS zu haben sein. Die Preisskala soll von rund 40.000 DM für die Basisversion bis 56.000 DM für die Topausstattung reichen.

Dieser Artikel aus der Kategorie OLDTIMER wurde von Motor-Informations- Dienst (mid) am 09.10.2020, 15:35 Uhr veröffentlicht.