MOTOR-EXCLUSIVE

Abt Sportsline bekennt sich zur neuen DTM
mid Groß-Gerau - Abt holte 2020 den Teamtitel in der DTM. Abt
MOTORSPORT
Andreas Reiners - 17. Dezember 2020, 10:55 Uhr MOTORSPORT

Abt Sportsline bekennt sich zur neuen DTM

Gute Nachrichten für die DTM: Mit Abt Sportsline hat das erste namhafte Team für die Saison 2021 offiziell zugesagt. Die Traditionsmannschaft ist seit 2000 fester Bestandteil der Rennserie. Zum Einsatz kommen zwei Audi R8 LMS GT3. Vor Abt hatten bereits GruppeM Racing und 2 Seas Motorsport erklärt, 2021 in der neuen GT3-DTM an den Start gehen zu wollen.


Gute Nachrichten für die DTM: Mit Abt Sportsline hat das erste namhafte Team für die Saison 2021 offiziell zugesagt. Die Traditionsmannschaft ist seit 2000 fester Bestandteil der Rennserie. Zum Einsatz kommen zwei Audi R8 LMS GT3. Vor Abt hatten bereits GruppeM Racing und 2 Seas Motorsport erklärt, 2021 in der neuen GT3-DTM an den Start gehen zu wollen.

"Die DTM war 20 Jahre lang ein Teil von Abt Sportsline und soll es auch bleiben", sagt der geschäftsführende Gesellschafter Hans-Jürgen Abt. "An den Wochenenden haben nicht nur unsere Fans, sondern auch alle 200 Mitarbeiter in Kempten mitgefiebert, mitgefeiert und mitgelitten. Hier haben wir unsere größten Erfolge gefeiert und sind als Team gewachsen - mit unserem Bekenntnis wollen wir ein Zeichen setzen und gemeinsam mit Gerhard Berger das nächste Kapitel dieser faszinierenden Rennserie schreiben."

Da die neue DTM nicht mehr auf Werks-, sondern auf Kundensport setzt, tritt Abt 2021 als Privatteam an und kehrt damit zu seinen Wurzeln zurück: Schon von 2000 bis 2003 ging das Team mit dem in Eigenregie entwickelten Abt-Audi TT-R gegen Mercedes-Benz und Opel an den Start - und feierte 2002 mit Laurent Aiello sensationell den Titel. Von 2004 bis 2020 war Abt das erfolgreichste Audi-Werksteam. Bisher holte Abt in seiner DTM-Geschichte 67 Siege, 226 Podiumsplätze, 76 Pole-Positions sowie jeweils fünf Fahrer- und Teammeisterschaften.

"Der Name Abt gehört einfach zur DTM, denn die Mannschaft hat die Serie zwei Jahrzehnte lang mitgeprägt", sagt DTM-Chef Gerhard Berger. "Wir freuen uns, dass sie sich auch weiterhin zur DTM bekennt."

Dieser Artikel aus der Kategorie MOTORSPORT wurde von Andreas Reiners am 17.12.2020, 10:55 Uhr veröffentlicht.